Seit Donnerstag, 19.03.2020, haben die SWU auf einen erweiterten Samstags-Fahrplan umgestellt.

Seit Montag, 23.03.2020, haben alle Verkehrsunternehmen im baden-württembergischen Teil des DING-Gebiets auf den Ferienfahrplan umgestellt.

Ferienfahrplan bedeutet: Die im Fahrplan mit „S“ für Schule gekennzeichneten Fahrten entfallen, die mit „F“ für Ferien gekennzeichneten Fahrten kommen hinzu.

Rufbus-Angebote bleiben und größtmögliche Busse sollen fahren

Die Rufbus-Angebote (Pfiffibus, Spätbus Ehingen etc.) werden aufrechterhalten. Auch hier steht der vordere Einstieg, bzw. der Sitz neben dem Fahrer, zum Schutz vor Neuinfektionen nicht zur Verfügung.

Die Verkehrsunternehmen werden versuchen – trotz ausgedünntem Fahrplan – die größten zur Verfügung stehenden Fahrzeuge einsetzen, auch im Rufbusverkehr. Dadurch müssen die Fahrgäste nicht „Schulter an Schulter“ sitzen und können so einer Infektionsgefahr wirksam vorbeugen.

Appell der Busunternehmen an die Eltern

April-Schülermonatskarten können laut SWU zwar fristgemäß bis zum 30. März im Schulsekretariat abgegeben (sofern geöffnet) oder postalisch (möglichst per Einwurf-Einschreiben) an die jeweilige Ausgabestelle versandt werden.

Weil durch die Rückgabe von Schülermonatskarten für den Monat April jedoch Einnahmen entfallen, die für viele Verkehrsunternehmen im ländlichen Raum die Existenzgrundlage sind, appelliert Eckhart Werner, Geschäftsführer der Donau-Iller-Bus GmbH, an die Eltern: Fahrkarten sollen aus Solidarität nicht zurückgegeben werden, denn für viele Unternehmen sei die Corona-Krise Existenz gefährdend.

Infektionsschutz in Bus und Bahn

Vom Verbot der Gruppenbildung über zwei Personen ist das Warten an Haltestellen und die Nutzung von Bus und Bahn zwar nicht erfasst, dennoch gilt das Einhalten des 1,5 m Abstands und die Beachtung der allgemeinen Hygienevorschriften.

Tipps zum Erwerb von Einzelfahrschein oder Tageskarten

Aktuell können keine Fahrkarten bei Fahrern gekauft werden. Wer für das System HandyTicket Deutschland registriert ist, kann so sein Ticket lösen (www.ding.eu/handyticket). Wenn beim Einstieg kein Fahrscheinautomat zur Verfügung steht, kann beim Ausstieg ein Ticket nachgekauft werden oder wenn dort ebenfalls kein Automat vorhanden ist, können Tickets erworben werden, wenn der Ticketverkauf beim Busfahrer oder dem Sitz des Verkehrsunternehmens wieder möglich ist.

Die „Freizeitregelung“ der DING-Schülermonatskarte gilt ab 23. März 2020 bis zum Ende der Osterferien ganztägig.