Sedelhöfe 850.000 Badewannen Bauschutt abtransportiert

Blick auf die riesige Baustelle der Sedelhöfe: von einer an einem der Kräne aufgehängten Personen-Gondel aus.
Blick auf die riesige Baustelle der Sedelhöfe: von einer an einem der Kräne aufgehängten Personen-Gondel aus. © Foto: Lars Schwerdtfeger
Ulm / Frank König 12.09.2018
Die Dimension der Sedelhöfe ist enorm. An manchen Tagen wurde 14 Stunden durchbetoniert.

Die Dimension des Bauvorhabens Sedelhöfe ist gewaltig. Die Baugrube umfasst 10.000 Quadratmeter, ist 18 Meter tief und von einer Spundwand mit insgesamt 497 Bohrpfählen umgeben, die das Grundwasser zurückhält.

Für die Berliner Baufirma Koha sind gegenwärtig 90 Bauarbeiter vor Ort. Während des heißen Sommers mussten sie in der Baugrube Temperaturen bis 50 Grad aushalten, der Baustahl war sogar 60 Grad heiß. Auf der einen Meter starken Fundament-Platte ist schon das unterste Geschoss der Tiefgarage entstanden, das zweitunterste wurde begonnen. Insgesamt sind es mit der unteren Einkaufspassage vier Tiefetagen. Im Rahmen der unteren Handelsflächen könnte nun auch ein größerer Foodcourt entstehen.

Seitens Koha erwartete Baustellenleiter Jörg Zinnow, dass man im Januar die obere Kante der Baugrube erreicht. Dann entstehen bis 2020 die Hochbauten. Im Zuge der Innenausstattung werden 500 bis 600 Handwerker auf der Baustelle tätig sein.

Vor dem Zeitplan

Nach dem Spatenstich 2016 mussten aus der Baugrube mit der alten Parkgarage 166.000 Kubikmeter Schutt abgefahren werden, das sind nach den Worten von DC-Koordinator Christoph Röthemeyer 850.000 volle Badewannen.

Bisher wurden 15.000 Kubikmeter Beton von 50.000 Kubikmetern verbaut  – vor allem wegen der Bodenplatte, für die man an manchen Tagen 14 Stunden durchbetoniert hatte. Dafür waren 1800 Betonmischer im Einsatz: mit Zufahrt Keltergasse, von wo aus auch die Zufahrt zur Tiefgarage mit 700 Plätzen erfolgt.

Die Bauarbeiter stammen vor allem aus Ost- und Südosteuropa. Die Hauptverständigung auf der Baustelle – auch mit den Fahrern der fünf Kräne – erfolgt jedoch auf Deutsch, erläuterte Zinnow. Wegen des guten Wetters habe man einen Zeitvorsprung von vier bis sechs Wochen.

Projektentwickler DC hat den Sedelhöfe-Komplex, wie berichtet, an die Kapitalverwaltungsgesellschaft Aachener Grundvermögen verkauft: für das Sondervermögen einer Versicherung. Für das Unternehmen war Geschäftsführer Franz Wenzel vor Ort und nahm auch an der Grundsteinlegung teil.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel