Ulm 49. Jahrestag der Uni: Präsident Weber hofft auf Exzellenz

Ulm / RUDI KÜBLER 16.07.2016
Die Uni Ulm sitzt in den Startlöchern für die Exzellenz-Strategie. Präsident Michael Weber hofft auf einen Erfolg, „der Wettbewerb ist aber hart“.

Allegro ging es los – mit Ludwig von Beethoven. Uni-Präsident Michael Weber passte sich problemlos dem vorgegebenen Tempo des Klassik-Trios an, schnell ließ er das vergangene akademische Halbjahr Revue passieren, um zu den wirklichen wichtigen Dingen im Leben eines Wissenschaftler zu gelangen: Forschung und Lehre, „das, was eine Uni ausmacht. Das Humboldt’sche Ideal gilt es zu stärken und weiterzuentwickeln“, sagte Weber Freitagnachmittag bei der Festveranstaltung zum 49. Jahrestag der Universität.

Vor Vertretern aus Wirschaft und Politik hob er darauf ab, was alle Universitäten gegenwärtig umtreibt: die Exzellenz-Strategie des Bundes und der Länder, an der sich selbstredend auch die Ulmer Uni beteiligt. 533 Millionen Euro würden pro Jahr an 45 bis 50 Exzellenzcluster fließen, „das ist ein harter Wettbewerb und eine extreme Herausforderung. Wir werden uns aber positionieren.“ Sprich: Die Uni Ulm hofft, zumindest eines dieser millionenschweren Forschungsprojekte an Land zu ziehen. Um im kommenden Jahr, wenn die Uni 50 Jahre alt wird und aus dem Ranking junger Universitäten fällt – dort belegte Ulm traditionell einen der vorderen Plätze –, nicht mit leeren Händen dazustehen. Ja, das Jubiläum werfe schon jetzt seine Schatten voraus. „Der Festakt findet am 24. Februar 2017 statt, das Programm erstreckt sich aber über das ganze Jahr.“

Dass Ulm kein Testfeld für autonomes Fahren erhält – den Zuschlag bekam Karlsruhe –, bedauerte der Uni-Präsident. „Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Wir werden das Thema aber weitertreiben“, sagte er in Richtung von Prof. Klaus Dietmayer, der seit Jahren im Bereich Fahrerassistenzsysteme, Fahrzeugsicherheit und autonomer Fahrfunktionen forscht.

Promotionspreise und Antrittsvorlesungen

Verleihung Hans Hengartner, Vorstandsvorsitzender der Ulmer Universitätsgesellschaft (UUG), hat mit Uni-Präsident Prof. Michael Weber acht Promotionspreise à 1500 Euro verliehen. Sie gingen an Dr. Carola Städele, Dr. Katharina Kastner, Dr. Felix Joos, Dr. Andreas Niemeyer, Dr. Tobias Brosch, Dr. Matthias Lorenz, Dr. Johanna Flach und Dr. Pavlos Missios.

Vorträge Drei Forscher der Uni Ulm haben sich mit Antrittsvorlesungen vorgestellt. Prof. Andre Güttler, Leiter des Instituts für Strategische Unternehmensführung und Finanzierung,  Prof. Timo Ropinski, Leiter des Instituts für Medieninformatik, und Prof. Hassan Jumaa, Leiter des Instituts für Immunologie.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel