Ulm 38.000 Euro für Prosts Stiftung

Roger Federer (links) und Peter Baumann: Diesen Schläger spendierte der Schweizer Tennisstar für eine Versteigerung.
Roger Federer (links) und Peter Baumann: Diesen Schläger spendierte der Schweizer Tennisstar für eine Versteigerung. © Foto: Mercedes-Cup/Paul Zimmer
HANS-ULI THIERER 16.06.2016
Gute Tat beim Stuttgarter Tennis-Mercedes-Cup abseits des Center Courts: Bei einem Gala-Abend kam für die Ernst-Prost-Stiftung ein satter Betrag zusammen.

So hart tagsüber auf dem Center Court gekämpft wurde, so locker saß später der Geldbeutel. Beim Gala-Abend des Mercedes-Cups in Stuttgart zeigten sich die Besucher großzügig. Am Ende einer Auktion kamen 38 000 Euro für die Ernst-Prost-Stiftung zusammen. Dabei halfen die Tennis-Stars kräftig mit. Roger Federer spendierte einen signierten Tennisschläger, Tommy Haas bot sich für eine private Tennisstunde an. Eine Fluglinie und ein Reisebüro  spendierten eine Reise auf die Malediven. Bei derart attraktiven Preisen schossen die Gebote in die Höhe – bis auf besagte Summe. Der komplette Erlös ging an die Ernst-Prost-Stiftung, die sich um unverschuldet in Not geratene Menschen kümmert. Sie wird ehrenamtlich verwaltet, so dass jeder Euro bei den Bedürftigen ankommt, versichert die Stiftung. Namensgeber Ernst Prost ist Inhaber und Geschäftsführer des Ulmer Motoröl- und Additivherstellers Liqui Moly. „Ich bin überwältigt von der Großzügigkeit sowohl der Spender als auch der Bieter“, sagte Peter Baumann, Marketingleiter von Liqui Moly, der den Erlös für die Ernst-Prost-Stiftung in Empfang nahm. Die Stiftung wurde 2010 gegründet.