Unfall in Ulm und Neu-Ulm 31-Jährige geht in Donau unter: Polizei sucht mit Booten und Hubschrauber

In der Nacht von Freitag auf Samstag ist in Ulm offenbar eine Frau in der Donau untergangen. Trotz einer umfangreichen Suche mit Booten und Hubschraubern fehlt von der Frau bisher jede Spur. Gegen 2.30 Uhr wurde die Suche abgebrochen. Beteiligt waren unter anderem die Wasserwacht, das Bayrische Rote Kreuz, die Feuerwehren aus Ulm und Neu-Ulm sowie ein Polizeihubschrauber.
© Foto: Ralf Zwiebler
In der Nacht von Freitag auf Samstag ist in Ulm offenbar eine Frau in der Donau untergangen. Trotz einer umfangreichen Suche mit Booten und Hubschraubern fehlt von der Frau bisher jede Spur. Gegen 2.30 Uhr wurde die Suche abgebrochen. Beteiligt waren unter anderem die Wasserwacht, das Bayrische Rote Kreuz, die Feuerwehren aus Ulm und Neu-Ulm sowie ein Polizeihubschrauber.
© Foto: Ralf Zwiebler
In der Nacht von Freitag auf Samstag ist in Ulm offenbar eine Frau in der Donau untergangen. Trotz einer umfangreichen Suche mit Booten und Hubschraubern fehlt von der Frau bisher jede Spur. Gegen 2.30 Uhr wurde die Suche abgebrochen. Beteiligt waren unter anderem die Wasserwacht, das Bayrische Rote Kreuz, die Feuerwehren aus Ulm und Neu-Ulm sowie ein Polizeihubschrauber.
© Foto: Ralf Zwiebler
In der Nacht von Freitag auf Samstag ist in Ulm offenbar eine Frau in der Donau untergangen. Trotz einer umfangreichen Suche mit Booten und Hubschraubern fehlt von der Frau bisher jede Spur. Gegen 2.30 Uhr wurde die Suche abgebrochen. Beteiligt waren unter anderem die Wasserwacht, das Bayrische Rote Kreuz, die Feuerwehren aus Ulm und Neu-Ulm sowie ein Polizeihubschrauber.
© Foto: Ralf Zwiebler
In der Nacht von Freitag auf Samstag ist in Ulm offenbar eine Frau in der Donau untergangen. Trotz einer umfangreichen Suche mit Booten und Hubschraubern fehlt von der Frau bisher jede Spur. Gegen 2.30 Uhr wurde die Suche abgebrochen. Beteiligt waren unter anderem die Wasserwacht, das Bayrische Rote Kreuz, die Feuerwehren aus Ulm und Neu-Ulm sowie ein Polizeihubschrauber.
© Foto: Ralf Zwiebler
In der Nacht von Freitag auf Samstag ist in Ulm offenbar eine Frau in der Donau untergangen. Trotz einer umfangreichen Suche mit Booten und Hubschraubern fehlt von der Frau bisher jede Spur. Gegen 2.30 Uhr wurde die Suche abgebrochen. Beteiligt waren unter anderem die Wasserwacht, das Bayrische Rote Kreuz, die Feuerwehren aus Ulm und Neu-Ulm sowie ein Polizeihubschrauber.
© Foto: Ralf Zwiebler
In der Nacht von Freitag auf Samstag ist in Ulm offenbar eine Frau in der Donau untergangen. Trotz einer umfangreichen Suche mit Booten und Hubschraubern fehlt von der Frau bisher jede Spur. Gegen 2.30 Uhr wurde die Suche abgebrochen. Beteiligt waren unter anderem die Wasserwacht, das Bayrische Rote Kreuz, die Feuerwehren aus Ulm und Neu-Ulm sowie ein Polizeihubschrauber.
© Foto: Ralf Zwiebler
In der Nacht von Freitag auf Samstag ist in Ulm offenbar eine Frau in der Donau untergangen. Trotz einer umfangreichen Suche mit Booten und Hubschraubern fehlt von der Frau bisher jede Spur. Gegen 2.30 Uhr wurde die Suche abgebrochen. Beteiligt waren unter anderem die Wasserwacht, das Bayrische Rote Kreuz, die Feuerwehren aus Ulm und Neu-Ulm sowie ein Polizeihubschrauber.
© Foto: Ralf Zwiebler
In der Nacht von Freitag auf Samstag ist in Ulm offenbar eine Frau in der Donau untergangen. Trotz einer umfangreichen Suche mit Booten und Hubschraubern fehlt von der Frau bisher jede Spur. Gegen 2.30 Uhr wurde die Suche abgebrochen. Beteiligt waren unter anderem die Wasserwacht, das Bayrische Rote Kreuz, die Feuerwehren aus Ulm und Neu-Ulm sowie ein Polizeihubschrauber.
© Foto: Ralf Zwiebler
Ulm / 10. August 2019, 08:43 Uhr