Ulm 2,2 Millionen Euro für die Waldorfschule Römerstraße

Die Stadt Ulm gewährt der Waldorfschule in der Römerstraße einen millionenschweren Zuschuss.
Die Stadt Ulm gewährt der Waldorfschule in der Römerstraße einen millionenschweren Zuschuss. © Foto: Oliver Berg/dpa
Ulm / vs 02.08.2018

Die Waldorfschule Römerstraße bekommt 2,2 Millionen Euro Zuschuss zur Sanierung ihrer Schulräume. Das hat der Gemeinderat in seiner Sitzung vor der Sommerpause beschlossen. Das Geld soll in fünf Raten bis 2023 ausgezahlt werden, je nach Baufortschritt. Im laufenden Jahr sind schon 319 000 Euro im städtischen Haushalt eingeplant.

Die Waldorfschule ist für Ulm wichtig

Gerhard Semler, Leiter der Abteilung Bildung und Sport, erläuterte die Geschichte der freien Schule, die 1947 gegründet wurde und eine einzügige Grundschule, ein einzügiges Gymnasium und einen Kindergarten umfasst. Bis zu den Ferien gab es dort 437 Schüler, davon kamen 287 aus Ulm. „Würde es die Schulen in freier Trägerschaft nicht geben, bräuchten wir Anbauten an unserer Grundschulen und Gymnasien“, machte Semler deutlich. „Das spart uns Kosten.“ Damit warb er dafür, die Höhe des Zuschusses auf Basis des Anteils der Ulmer Schüler zu berechnen und zu gewähren. Dem stimmten die Räte einhellig zu.

Hauptgebäude und Turnhalle werden modernisiert

Insgesamt wird die Sanierung laut Aufstellung der Schule rund 6,6 Millionen Euro kosten. Vorgesehen ist eine Modernisierung von Hauptgebäude und Turnhalle in vier Bauabschnitten. Manche Gebäudeteile stammen noch aus den 1940er Jahren und wurden in den 1970ern letztmals renoviert. So müssen das Dach gedämmt und Feuchtigkeitsschäden repariert werden. Weiter ist ein Teil der Fenster zu erneuern, die Fassade zu richten, die bisherigen Innendecken mit gesundheitsschädlicher Glaswolle durch neue Akustikdecken zu ersetzen, eine neue Heizungs- und Lüftungsanlage einzubauen. Außerdem müssen die Sanitärinstallationen und der Brandschutz nach heutigen Anforderungen ausgerichtet und eine Amok-Alarmierung installiert werden.

Einstimmige Entscheidung

Eine Förderung der Sanierung privater Schulen durch Landes- oder Bundesmittel scheidet für die Waldorfschule Römerstraße aus, weil Ulm keine finanzschwache Kommune ist, sagte Gerhard Semler weiter. Die Entscheidung, den Zuschuss in Höhe von 2,2 Millionen Euro zu gewähren, fiel einstimmig aus.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel