Ulm / Christian Wille Feiern für den guten Zweck: 20 Bands im Viertelstundentakt beim größten Benefiz-Festival Süddeutschlands in Ulm.

In Ulm findet am Samstag, 16. März 2019, der Musikmarathon bereits zum 15. Mal statt. Unter dem Motto „Hingehen. Rocken. Helfen“ veranstaltet der Verein „einsatz - Musik für Menschen in Not e.V.“ das größte Benefiz-Festival Süddeutschlands im Roxy in Ulm.

Was erwartet die Besucher beim Musikmarathon?

Jede Band tritt 15 Minuten auf. Welche Bands stehen beim Musikmarathon 2019 auf der Bühne? Hier das Lineup:

  • im Anschluss an die Auftritte sorgen DJ Purple Haze und Deejot Roterfreibeuter bei der Aftershowparty bis 3 Uhr für gute Laune auf der Tanzfläche.

Youtube

Musikmarathon-Tickets: Wann geht’s los und wie viel kostet der Eintritt?

Der Musikmarathon 2019 startet am Samstag (16. März) um 18 Uhr. Er findet im Roxy in der Schillerstraße 1/12 in Ulm statt. Karten gibt es für 10 Euro unter anderem bei ulmtickets.de oder reservix.de.

Wer bekommt die Spenden 2019?

Ein Projekt, dass in diesem Jahr unterstützt wird, ist „1 Million gegen Rechts“. Wohin gespendet wird, entscheiden grundsätzlich die Vereinsmitglieder. Dabei gibt es zwei Regeln:

- die Projekte müssen Menschen zugute kommen

- und es müssen persönliche Kontakte bestehen, damit garantiert werden kann, dass das Geld dort ankommt, wo es benötigt wird.

Alle 15 Minuten ein Höhepunkt: Beim Musikmarathon Ulm rocken Bands im vollen Roxy wieder für einen guten Zweck.

Ehrenamt und Unterstützung ermöglichen 135.000 Euro

Bisher konnten insgesamt mehr als 135.000 Euro an Spenden übergeben werden. Das ist nur möglich durch die ehrenamtliche Organisation und weil keine Band Gage verlangt. Ebenso kommt Unterstützung aus der freien Wirtschaft - etwa durch Lebensmittel, Übernachtungsmöglichkeiten, Werbeleistung, Securitypersonal oder Ton- und Lichttechniker.

Das könnte dich auch interessieren:

In den Texten von Liedern aus der Pop-Musik stecken einer US-Studie zufolge ähnlich häufig Anspielungen auf Gewalt wie in Rap- oder Hip-Hop-Songs.

Weltweit ziehen Medien Konsequenzen aus den schweren Missbrauchsvorwürfen gegen Michael Jackson. Auch in der Region?