Sanierung 1,8 Millionen Euro für neue Ortsdurchfahrt

Gerlenhofen / Patrick Fauß 13.04.2018

Die Erneuerung der Ortsdurchfahrt von Gerlenhofen – sie verläuft über die Germanenstraße, Geroldstraße bis zur Freudenegger Straße – wird voraussichtlich 1,82 Millionen Euro kosten. Vom 20. August dieses Jahres an wird die rund einen Kilometer lange Strecke saniert; Arbeitsende soll dann im September 2019 sein. Das erläuterte OB Gerold Noerenberg bei der Info-Veranstaltung in der Gerlenhofener Mehrzweckhalle vor rund interessierten 50 Bürgern.

Vorteile seien künftig leiser fließender Verkehr, höhere Verkehrssicherheit sowie barrierefreie Bushaltestellen. Auf eine Frage antwortete Noerenberg, dass keine Straßenausbaubeiträge erhoben würden. Die Bürger müssten den Umbau also nicht mitbezahlen.

Auf welcher Grundlage die Entscheidung, die Straße zu sanieren, getroffen worden sei, wollte eine Frau wissen. Wie Tobias Frieß vom Fachbereich „Öffentlicher Lebensraum und Verkehr“ erläuterte, sind vor drei Jahren alle 300 Kilometer städtischer Straßen untersucht worden. Eingesunkenen Straßenbereiche und Risse in Gerlenhofen hätten auf einen sehr schlechten Zustand der Straße hingedeutet. Bodenproben, die dann gezogen wurden, hätten dies bestätigt.

Die Schäden sind so groß, dass eine grundlegende Sanierung nötig sei. Breitbandleitungen, Kanäle und Leitungen unter der Straße würden „integriert betrachtet“ und bei Bedarf auch erneuert.

Im Rahmen der Bauarbeiten soll außerdem der Platz vor der Kapelle St. Wolfgang verschönert und mit Pflaster aufgewertet werden. Die Arbeiten werden in vier Bauabschnitte unterteilt. Im Winter ist einen längere Pause eingeplant. Umleitungen für Bereiche, an denen gearbeitet wird, sollen ausgeschildert werden. Baubeginn ist in den Sommerferien in der Germanenstraße. Vor Baubeginn werden betroffene Haushalte mit Flyern über die Bauphasen informiert.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel