Pokal 14 Bezirksligisten droht in der ersten Runde des Fußball-Bezirkspokals das Aus

Der FC Illerkirchberg (weiß) freut sich auf die SSG Ulm 99.
Der FC Illerkirchberg (weiß) freut sich auf die SSG Ulm 99. © Foto: Volkmar Könneke
WINFRIED VOGLER 07.08.2015
Groß gegen Klein: 14 Bezirksligisten droht in der ersten Runde des Fußball-Bezirkspokals am Wochenende das Scheitern bei einem Underdog.
Acht Kreisliga-B-Vereine und sechs A-Kreisligisten sehen dem Duell mit einem Bezirksligisten in der ersten Runde des Fußball-Bezirkspokals an diesem Wochenende mit Vorfreude entgegen. „Mit der SSG Ulm 99 haben wir eine spielstarke Bezirksliga-Mannschaft zugelost bekommen. Wir wollen Spaß haben und werden alles geben", sagt Abteilungsleiter Heinz Schrägle vom FC Illerkirchberg (Kreisliga B/Iller) vor dem ewig reizvollen Duell zwischen Groß und Klein – und dürfte vielen Kollegen aus dem Herz sprechen.

Das Knüller-Duell eine Woche vor dem Start der Punktspielrunde heißt freilich SV Jungingen – TSV Erbach, wo zwei Bezirksliga-Aufsteiger aufeinandertreffen. „Das ist natürlich ein Hammer-Los für uns“, sagt Jungingens Abteilungsleiter Markus Durst.

14 Mal werden Bezirksligisten in Duellen bei unterklassigen Mannschaften herausgefordert. Ein besonderer Reiz liegt beim Gastspiel des Bezirksliganeulings Türkspor Neu-Ulm beim Bezirksligaabsteiger TSV Holzheim.

Ein brisantes Duell verspricht die Partie zwischen dem RSV Wullenstetten (B/Iller) und der SpVgg Au (A/Iller) zu werden, wo der jetzige RSV-Trainer Roland Grotenklas schon als Kommandogeber tätig war. Titelverteidiger FC Blaubeuren (A/Alb) hat beim SV Pappelau/Beiningen (B/Alb) eine lösbare Aufgabe und kann sich nach dem erwarteten Sieg auf ein Freilos in der zweiten Runde freuen, die am Mittwoch, 19. August ausgetragen wird.

Erstmals können bei dem Wettbewerb vier Akteure ausgetauscht werden, sie dürfen jedoch nicht wieder zurückgewechselt werden. Nach einer Gelb-Roten-Karte ist der Sünder für ein Spiel gesperrt.

Von den 123 Mannschaften im Bezirk beteiligen sich 117 am Bezirkspokal. 57 Begegnungen stehen auf dem Plan. Eine Partie, FV Schnürpflingen – SV Oberroth, wird bereits am Freitag um 18.30 Uhr angepfiffen. Die Kreisliga-B-Teams des SV Scharenstetten, Croatia Ulm, SV Grimmelfingen II, TSV Neu-Ulm II und Türkgücü Ulm II haben auf eine Teilnahme verzichtet. Wenn es nach regulärer Spielzeit Unentschieden steht, erfolgt sofort ein Elfmeterschießen.