Auszeichnung 114 Schüler beim Europäischen Wettbewerb

Die Bilder Ulmer Schüler zum diesjährigen Europäischen Wettbewerb sind derzeit im Europabüro zu sehen.
Die Bilder Ulmer Schüler zum diesjährigen Europäischen Wettbewerb sind derzeit im Europabüro zu sehen. © Foto: Matthias Kessler
Ulm / ate 07.06.2018

Schüler von fünf Ulmer Schulen haben sich erfolgreich am diesjährigen Europäischen Wettbewerb beteiligt. Kürzlich hatte das Europe Direct Informationszentrum der Stadt Ulm zur Preisverleihung mit dem Ulmer Oberbürgermeister Gunter Czisch geladen, schließlich galt es, 114 Ulmer Preisträger auszuzeichnen. Deswegen hatte Czisch alle Hände voll zu tun: Unter großem Applaus überreichte er gemeinsam mit Dorothea Hemminger, Leiterin des städtischen Europabüros, die Preise.

Beim Europäischen Wettbewerb sind Schüler aller Altersklassen aufgefordert sich auf kreative Weise mit europäischen Themen auseinanderzusetzen. Das Motto des diesjährigen Wettbewerbs lautete „Denk mal – worauf baut Europa?“. Aus Ulm beteiligten sich Kinder der Grundschule Eichenplatz, Grundschule St. Hildegard, Realschule St. Hildegard, Gymnasium St. Hildegard, Kepler-Gymnasium. 114 Kinder und Jugendliche gewannen einen Preis: 89 haben einen Ortspreis gewonnen, 8 einen Landespreis, 17 Schülerinnen und Schüler wurden für einen Bundespreis nominiert, 5 davon haben ihn gewonnen.

In ihren Werken beweisen die Schüler Bewusstsein für Europas kulturellen Reichtum. Sie beschäftigten sich beispielsweise mit aussterbenden Berufen wie dem Hutmacher. Ulmer Themen wurden ebenfalls künstlerisch umgesetzt wie etwa die Legenden des Ulmer Spatz und die des Metzgerturms.