Lehr 100.000 Euro: Marienkirche wird renoviert

Evangelische Marienkirche Lehr
Evangelische Marienkirche Lehr © Foto: Matthias Kessler
JAKOB RESCH 22.04.2016
Mit einem Rundum-Paket wird jetzt die bald 550 Jahre alte evangelische Marienkirche in Lehr renoviert. Für die Denkmalpflege müssen 100.000 Euro aufgebracht werden.

Am Mittwoch sind die Kirchenbänke ausgebaut und dafür drinnen und draußen Gerüste aufgebaut worden. So gilt es, den Putz zu erneuern, denn im Innenraum „kriecht die Feuchtigkeit hoch“, wie Pfarrer Christoph Kirn sagt. An den Außenwänden wird der Putz rundum abgeschlagen, „Winter für Winter“ wieder waren am Turm Flächen abgeplatzt, berichtet Kirn weiter. Die Gottesdienste werden erst mal im Gemeindehaus gefeiert. Man könne zwar in den Kirchenraum, aber ohne Bänke macht es dort wenig Sinn. In zwei Wochen will der Pfarrer wieder in der Kirche feiern. Bis Ende Juli soll alles fertig sein.

Die wertvollen Malereien im Kirchenraum sind nicht tangiert. Das ist gut und, naja, schlecht. Denn damit verabschiedet sich die Denkmalpflege von der Mitfinanzierung der Arbeiten, für die 100.000 Euro aufgebracht werden müssen. 35.000 kommen aus dem Ausgleichsstock des Oberkirchenrats, 5000 vom Kirchenbezirk, den Rest muss die Gemeinde selbst berappen, aus Spenden, Rücklagen und einem Darlehen. Bei der Konfirmation am vergangenen Sonntag, für die die Renovierung eigens aufgeschoben worden war, kamen dafür jetzt immerhin schon mal über 600 Euro an Opfergeld zusammen. Am Samstag, 7. Mai, folgt ein Blümlesmarkt am Gemeindehaus zugunsten der Arbeiten.