Der Gepard bekommt einen Partner: Mit dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember nimmt eine zweite Schnellbuslinie ihren Betrieb auf.  Nach den im Gepardenlook gehaltenen Bussen der Linie  X 1, die zwischen Bad Cannstatt und der Innenstadt fahren, geht die X 2 an den Start. Diese Verbindung überschreitet die Grenzen der Landeshauptstadt. Die Schnellbusse werden den Leonberger Bahnhof mit dem Rotebühlplatz verbinden.

Nach Angaben der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) werden die Schnellbusse von Montag bis Freitag zwischen etwa 6 und 20.30 Uhr im 30-Minuten-Takt fahren. Zusammen mit der Linie 92, die ebenfalls vom Rotebühlplatz nach Leonberg fährt, entstehe ein 15-Minuten-Takt, berichtet die SSB. Wobei die 92er-Busse  länger unterwegs sind. Sie halten häufiger und fahren eine etwas andere Strecke, berichtet SSB-Sprecherin Birte Schaper. Die neuen Busse verbessern zudem das Angebot auf der Linie 42.

Dezenter Gepardenlook

Im Gegensatz zum X 1, der als „schnellster seiner Art“ beworben wird, werde bei den X 2-Bussen der Gepardenlook etwas dezenter ausfallen, sagt Birgit Kiefer von der SSB-Pressestelle. Die neue Linie werde an 10 Haltestellen auf Leonberger und 6 auf Stuttgarter Gemarkung stoppen.

Die X 1 haben laut Schaper auch experimentellen Charakter. Dort gibt es W-Lan-Angebote, auf einem Stück eine eigene Busspur und später sollen Elektrobusse eingesetzt werden. Der X 2 werde hingegen weniger Innovationen bringen. Seine Besonderheit ist, dass er schnell ist, weil er seltener hält. Beim X 1 ist die eher geringe Zahl der Fahrgäste bemängelt worden. Eine Bilanz will die SSB noch nicht ziehen. Dazu sei es zu früh, sagt Schaper. Zunächst soll die dunkle Jahreszeit abgewartet werden.

In der Region Stuttgart gibt es drei weitere Schnellbusverbindungen. Die X 10 fährt von Kirchheim/Teck zum Flughafen, die X 60 vom Flughafen nach Leonberg. Zudem verbindet die X 20 Esslingen mit Waiblingen.

Der Fahrplanwechsel bringt auch die neue Stadtbahnlinie U 16 an den Start. Sie wird zwischen Fellbach und Stuttgart-Giebel pendeln. Allerdings nur zu den Hauptverkehrszeiten von Montag bis Freitag, morgens von 6 bis
9 Uhr und nachmittags von 16 bis 18.15 Uhr. Die  U 16 wird die Linien  U 1,  U 6 und U 13 entlasten. Dafür wird allerdings die U 13 nicht mehr  bis Giebel, sondern nur noch bis Feuerbach-Pfostenwäldle fahren.

Mit dem Fahrplanwechsel taucht wieder der Pragfriedhof unter den Haltestellen der Stadtbahnen auf. Es ist allerdings nicht die frühere Haltestelle diesen Namens. Sie ist weggefallen, was Protest ausgelöst hat. Vielmehr benennt die SSB den  Stopp Eckhartshaldenweg in Pragfriedhof um.