Zollbeamte haben am Dienstag am Stuttgarter Flughafen bei zwei Reisenden insgesamt 100.740 Schmuggelzigaretten entdeckt. Das sind 503 Stangen. Die Frau und der Mann waren aus Äthiopien über Frankfurt nach Stuttgart geflogen und wollten die Gepäckausgabehalle mit sieben Koffern durch den grünen Ausgang für anmeldefreie Waren verlassen. Hier wurden die Reisenden von den Zöllnern angesprochen und zu einer Gepäckkontrolle gebeten.

Ausschließlich unversteuerte Zigarettenstangen

Beim Öffnen der Koffer stellten die Beamten fest, dass es bei dem Inhalt ausschließlich um unversteuerte Zigarettenstangen handelte. „Bei einer solchen Menge müssen wir davon ausgehen, dass sie diese gewerblich nutzen wollten“, sagt Thomas Seemann, Pressesprecher des Hauptzollamtes. „Vor allem weil in den sieben Koffern keine Kleidung war.“ Außerdem geht Seemann davon aus, dass es sich bei den Glimmstängel um Plagiate handelt. „Man weiß nicht, was da drin ist.“

Verdacht der Steuerhinterziehung

Pro Person sind in der Regel 200 Zigaretten frei. Wer mehr einführen will, muss das beim Zoll anmelden. Die beiden französischen Reisenden wurden wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung vorläufig festgenommen. Bei der Kontrolle am Flughafen haben sie ihre Aussage verweigert. Der verhinderte Steuerschaden beläuft sich auf mehr als 18.500 Euro.

Das könnte dich auch interessieren:

Merklingen