Stuttgart / eb  Uhr

Unter dem Motto „Smart und Clever“ wollen sich beim 1. Stuttgarter Wissenschaftsfestival wissenschaftliche Einrichtungen präsentieren. Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat die Planungen im Kulturausschuss vorgestellt. „An den Stuttgarter Hochschulen lernen über 60 000 Studierende, doch kaum jemand spricht über Stuttgart als Hochschul- und Wissenschaftsstadt“, sagte der OB. Das Wissenschaftsfestival vom 26. Juni bis zum 6. Juli solle dazu dienen, dass „wir als Wissenschaftsstadt zusammenwachsen“.

Das Festival möchte Wissenschaft verständlich vermitteln. Es sind über 90 Veranstaltungen von 45 Stuttgarter Institutionen geplant. Mit dabei sind die Universitäten Stuttgart und Hohenheim, das Naturkundemuseum und das Literaturhaus. Geplant sind Großveranstaltungen, Vorträge und Mitmachaktionen. Die breite Zielgruppe: Kinder und Jugendliche, Erwachsene, Startups, Unternehmen und Wissenschaftler.

Unter dem Motto-Aspekt „smart“ zeigen die Beteiligten, an welchen Lösungen sie arbeiten, um Herausforderungen wie Umwelt- und Klimaschutz oder der Digitalisierung zu begegnen. Der Begriff „clever“ steht den Veranstaltern zufolge für die wirtschaftliche Anwendung von Forschungsergebnissen im Mittelstand und bei Unternehmensgründungen. Das Festival soll die Relevanz der Wissenschaft für den Standort Stuttgart verdeutlichen. Geplant ist, dass es alle zwei Jahre stattfindet.