Stuttgart Weiterhin Feinstaub-Wetter in Stuttgart

DPA 17.03.2016
In Stuttgart herrscht weiterhin Feinstaub-Wetter. Und weil der Wetterdienst damit rechnet, dass sich daran mindestens bis in die Nacht zum Sonntag auch nichts ändert, ist das Ende des vierten Feinstaub-Alarms immer noch offen.

Am Dienstag waren am Neckartor, einer Hauptverkehrsachse in der Stadt, im Mittel 56 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft gemessen worden. Das liegt leicht über dem EU-Grenzwert von 50, der an maximal 35 Tagen im gesamten Jahr überschritten werden darf.

Der Alarm wird immer ausgerufen, wenn die Wetterlage einen Anstieg der Werte begünstigt, sprich wenn der Luftaustausch zu gering ist. Autofahrer sollen bei Alarm auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen, um die Schadstoffbelastung der Innenstadt zu verringern. Ofen-Besitzer sollen diese nicht nutzen, sofern sie andere Heizquellen haben.

Der Verkehr gilt als Hauptverursacher von gesundheitsschädlichem Feinstaub. Die vielen Autos, Transporter und Lastwagen verursachen aber noch ein zweites Problem: Stau. Wer in der Heimat von Porsche und Daimler mit dem Auto unterwegs ist, steckt bundesweit betrachtet am längsten fest. Nach einer Studie des Verkehrsdatenanbieters Inrix mussten sich Autofahrer 2015 hier im Schnitt 73 Stunden gedulden - so lange wie nirgendwo sonst in Deutschland.