Gastronomie Weindorf: Aus „pulled pork“ wird die „zerrupfte Sau“

Vorbildlich: Sina Kögel serviert den Klassiker Maultaschen und Salat.
Vorbildlich: Sina Kögel serviert den Klassiker Maultaschen und Salat. © Foto: Rainer Lang
Rainer Lang 07.09.2017

Das Weindorf legt großen Wert auf sein kulinarisches Profil. Dieses soll passend zum schwäbischen Fest auch typisch schwäbisch sein. Deshalb werden jedes Jahr die Angebote der Weindorfwirte vom Veranstalter geprüft. „Für mich war es etwas völlig Neues, dass ich nun Speisekarten kontrollieren muss“, sagt die neue Weindorf-Chefin Bärbel Mohrmann.

Die Geschäftsführerin des Vereins Pro Stuttgart drückt dabei auch mal ein Auge zu. Denn neben schwäbischen Klassikern wie Saure Kutteln, Zwiebelrostbraten und Vesperbrett stehen bei einigen Lauben auch die für Norddeutschland typischen Matjes auf der Karte. Das sei nicht nur dem Sommer geschuldet, sondern wie das Lachssteak oder das Goldbarschfilet eine Alternative zum Fleisch. Ausnahmen machen die Kontrolleure auch bei dem bayerischen Obatzten, dem Kaiserschmarrn aus Österreich oder dem Schweizer Wurstsalat. „Wir wollen nicht päpstlicher als der Papst sein“, zeigt sich Mohrmann entspannt.

Dennoch lässt sie nicht alles durchgehen. So haben für sie „Spaghetti Bolognese“ nichts auf dem Weindorf zu suchen. „Da sprechen wir auch eine Ermahnung aus“, bekräftigt Mohrmann. Auch Werner Koch, Vorsitzender des Vereins Pro Stuttgart, weiß von seinen täglichen Rundgängen, dass beim Tagesessen gern mal Gerichte mit Spaghetti und Reis angeboten werden. Ihn stört auch das „pulled pork“. Kein Problem hat er damit, wenn daraus die „zerrupfte Sau“ wird.

Koch betont, dass jedes Jahr erneut darüber diskutiert werde, was auf dem Weindorf angemessen sei. Die Currywurst, serviert mit Winzersauce, hat sich als „schwäbische Currywurst“ etabliert. Auch der Flammkuchen hat seinen festen Platz.

Allgegenwärtig sind die schwäbischen Maultaschen. Diese gibt es zwischen Markt- und Schillerplatz in allen Variationen, ganz modern auch mit Tomatensugo. Schließlich soll künftig mehr jüngeres Publikum angelockt werden.

Info Das Weindorf hat noch bis Sonntag, 10. September, geöffnet. Es gibt wechselnde Tagesangebote. Mehr über: stuttgarter-weindorf.de