Holiday on Ice Wagemutige Stunts, Kufen mit Lichtern

Stuttgart / Melanie Axter 28.01.2017

Die neue „Holiday on Ice“-Produktion „Time“ hat am Donnerstag in einer nicht ausverkauften Porsche-Arena Premiere gefeiert: Etwa 1000 der 4000 Sitzplätze blieben leer. Freunde der bekannten Eis-Revue dürften sich jedoch freuen, denn „Holiday on Ice“ wird künftig immer Ende Januar in Stuttgart gastieren.

Erzählte die Vorgänger-Show „Believe“ eine mit Shakespeares „Romeo und Julia“ verwandte Geschichte, so sind es in der aktuellen Produktion „Time“ von Regisseur David Liu opulente Stimmungsbilder, die sich aneinanderreihen.  An die „schönsten Momente des Lebens“ wollen die Macher der Show erinnern und zeigen neben vielen Liebesszenen auch mal eine durchtanzte Bar-Nacht unter Kollegen oder einen fantastischen Ausflug in die Unterwasserwelt.

Atemberaubende Seil-Artistik

Technisch anspruchsvolle und elegante Einzel-, Paar-, und Ensembleläufe prägen die Choreografien. Atemberaubende Seil-Artistik, Videos, die die Szenen untermalen, aber auch heitere Einfälle wie „Lord of the Dance“ auf der Eisfläche oder ein schwarz gekleidetes Ensemble, das mit LED-Lampen beleuchteten Kufen über die spiegelglatte Fläche schwebt, lockern die Show auf.

Immer wieder sorgten am Donnerstag wagemutige Stunts für Staunen – besonders bei den Läufen der fünffachen deutschen Meisterin Annette Dytrt und ihres Partners Yannik Bonheur.

Musikalisch untermalt werden die Choreografien mit Jazz, Swing, Pop, Rock, Techno, Disco, Lounge, Soul, Funk und auch Klassik. Die eleganten Kostüme von Designer Michael Sharp, der als Juror bei „Germany’s Next Top Model“ bekannt wurde, wirken geschmackvoll. Die virtuose Lichtshow, die zum Finale sogar auflodernde Flammen und ein kleines Feuerwerk bietet, kann sich ebenfalls sehen lassen. Kleines Manko: Trotz aller Perfektion wirken die Choreografien zuweilen etwas glatt und mechanisch. max

Info Für die fünf restlichen Vorstellungen heute und morgen gibt es noch Karten. Mehr über: holidayonice.de