Demonstration Vorfall bleibt rätselhaft

Stuttgart / Raimund Weible 01.09.2018

Auch zwei Tage nach einer tumultartigen Demonstration in der Stuttgarter Südstadt steht nicht fest, ob es ein juristisches Nachspiel gibt. Bei der Demo von Teilnehmern aus der linken Szene gegen die Vorgänge in Chemnitz war ein Polizist von Demonstranten mit einer Fahnenstange verletzt worden.

Die Polizei ist noch dabei, Filme auszuwerten, die zeigen, wie die Landesgeschäftsführerin der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes, Janka Kluge, von einem Polizisten angegangen wurde. Geprüft wird, ob der Beamte sich unrechtmäßig verhalten hat. Kluge selbst sagt, ein Beamter habe sie weggeschupst und ein anderer habe ihr ins Gesicht und in den Nacken gefasst, als sie deeskalierend habe einwirken wollen. Sie behält sich vor, Strafanzeige zu stellen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel