In der Debatte um eine satirische Stuttgart 21-Installation in der Stadtmitte hat der Gemeinderat das Wort. Er muss entscheiden, ob die große Skulptur des Künstlers Peter Lenk vor dem Stuttgarter Stadtmuseum umziehen soll wie geplant oder ob sie bleiben darf. Das Kunstwerk hatte in den vergangenen Monaten die Gemüter in der Landeshauptstadt erhitzt. Es sollte eigentlich nur bis Ende März zu sehen sein. Das Thema wird am Mittwoch (8.30 Uhr) im Verwaltungsausschuss beraten. Auch Lenk will sich dort äußern.
Der Bildhauer vom Bodensee will seine Skulptur für gerade diesen Ort vor dem Museum geschaffen haben und stellt sich gegen eine Alternative. Das Stadtpalais hat den Platz aber bereits eingeplant für eine eigene Sommer-Veranstaltung. Die Stadt schlägt Lenk einen Standort im neuen Viertel hinter dem Hauptbahnhof vor, den dieser vehement ablehnt. Auf der Skulptur sind mehr als 150 Figuren zu sehen, die an Akteure rund um das milliardenschwere Großprojekt Stuttgart 21 erinnern sollen.