Kirche Stadtdekan: Segen für Homo-Paare

Ist zu Segnungen bereit: Soren Schwesig.
Ist zu Segnungen bereit: Soren Schwesig. © Foto: Evangelischer Kirchenkreis Stuttgart
Stuttgart / Rainer Lang 21.07.2017

Der evangelische Stadtdekan in Stuttgart, Soren Schwesig, würde es begrüßen, wenn das württembergische Kirchenparlament bei seiner Sitzung im Herbst grünes Licht für eine Segnung gleichgeschlechtlicher Paare geben würde. Er habe kirchentreue Menschen vor Augen, deren Beziehung auf Verlässlichkeit und Respekt basiere. „Dann bin ich auch bereit zu einer Segnung“, so der Theologe.

Nach dem Vorpreschen der Stuttgarter Prälatin Gabriele Arnold hofft Schwesig auf eine Phase der Beruhigung. Arnold hat die Schirmherrschaft des diesjährigen „Christopher Street Day“ (CSD) übernommen und tritt für die Segnung gleichgeschlechtlicher Paare ein. Damit entfachte sie eine heftige Debatte zwischen Befürwortern und Gegnern. Der Stadtdekan hat den Eindruck, dass ein Studientag Ende Juni zu dem Thema „in guter Atmosphäre“ verlaufen sei. Nach Ansicht des Theologen ist die Frage nicht mehr wie früher Anlass für einen Kirchenaustritt.

Die Öffnung der Landeskirche in dieser Frage wäre für Schwesig „ein großer Fortschritt für Württemberg“.  Pfarrer sollten dazu jedoch nicht verpflichtet sein. In der Frage der kirchlichen Trauung ist Schwesig noch unentschieden. Er selbst hat den „Mut zur Normalität“ übrigens schon bewiesen, als er die Lebensgemeinschaft des homosexuellen CDU-Bundestagsabgeordneten Stefan Kaufmann segnete und sich dafür eine Dienstaufsichtsbeschwerde einhandelte.