Nahverkehr Stadt warnt vor extra Busspur

Stuttgart / dl 19.07.2018

Staus bis zum Marienplatz – also einmal quer durch Stuttgart. Dieses Szenario entwerfen Stadt und Stuttgarter Straßenbahnen (SSB), sollte sich das Land mit seinem Plan durchsetzen, eine durchgehende Busspur vom Gebhard-Müller-Platz nahe Hauptbahnhof bis zur Heilmannstraße an der B 14 in Richtung Bad Cannstatt zu bauen. Zwei Fahrspuren für den Individualverkehr in der Hauptverkehrszeit sind laut SSB auf dem stark genutzten Abschnitt nicht ausreichend.

Die SSB warnt zudem davor, dass die Einrichtung der Busspur die eigenen Schnellbus-Pläne konterkarieren würde. Ab Oktober geht die sogenannte Linie X 1 an den Start, die zwischen Bad Cannstatt und City im Fünf-Minuten-Takt pendeln soll. Die Stadt richtet dafür ebenfalls eine extra Busspur ein, allerdings auf einem kürzeren Abschnitt und auch nur auf einer Fahrbahnseite. Setzte das Land sich durch, dann werde der Schnellbus jedoch mit den anderen Autos im Stau stehen, auch andere Buslinien könnten beeinträchtigt werden, warnt die SSB.

Der Konflikt zwischen Stadt und Land in der Frage ist also programmiert. Die Landesregierung hatte die Busspur vergangene Woche als Teil eines Maßnahmenpakets für bessere Luft präsentiert, lässt deren Umsetzung offenbar jetzt aber erst mal prüfen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel