Untreue Stadt verklagt Stadtrat Bernd Klingler

Die Stadt Stuttgart verklagt den Fraktionsvorsitzenden der AfD im Stadtrat.
Die Stadt Stuttgart verklagt den Fraktionsvorsitzenden der AfD im Stadtrat. © Foto: Ferdinando Iannone
Stuttgart / dl 30.12.2017
Der Chef der Stuttgarter AfD-Fraktion, Bernd Klingler, soll Geld zurückzahlen, das er noch als FDP-Chef unterschlagen hat

Erstmals geht die Stadt Stuttgart gerichtlich gegen einen amtierenden Stadtrat vor: Bernd Klingler, Chef der AfD-Fraktion, soll Fraktionsgeld zurückzahlen, das er als damaliger Chef der FDP-Fraktion unterschlagen hat. 2016 war Klingler dafür wegen Untreue zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Zuvor war er von der FDP zur AfD gewechselt. Die Summe, die die Stadt einklagen will, beläuft sich auf 23 500 Euro. Wegen einer Vorschrift in der Gemeindeordnung darf sie nicht selbst tätig werden, weshalb das Regierungspräsidium einspringt.

Klingler steht derzeit an mehreren Fronten unter Feuer. In seiner Partei ist er in die Kritik geraten. die Stadt prüft zudem, ob sie ihm den Betrieb seines Gewerbes untersagt, weil er Steuern und Beiträge über Jahre hinweg zu spät bezahlt habe.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel