„Kochprofi“ von RTL 2 Speisemeisterei von TV-Koch Frank Oehler insolvent

Gourmetkoch Frank Oehler gibt Restaurants in der Krise im TV Tipps, jetzt kämpft sein eigener Betrieb mit Finanzproblemen.
Gourmetkoch Frank Oehler gibt Restaurants in der Krise im TV Tipps, jetzt kämpft sein eigener Betrieb mit Finanzproblemen. © Foto: Franziska Kraufmann/dpa
Stuttgart / Rainer Lang 07.05.2018
Das Hohenheimer Sternerestaurant kämpft mit finanziellen Problemen. Der Betrieb soll aber vorerst weitergehen.

Sie gehört zu Stuttgarts Top-Adressen, wenn es um Restaurants geht: Dennoch muss die Speisemeisterei in Stuttgart-Hohenheim nun Insolvenz anmelden. Der Betrieb im Sternerestaurant von Spitzenkoch Frank Oehler soll aber vorerst weitergehen, bekräftigte Geschäftsführer Gerd Schmid am Wochenende gegenüber dieser Zeitung. Er hatte den Insolvenzantrag am Freitag gestellt, nachdem die Finanzprobleme immer drängender geworden waren. „Sonst hätte ich befürchten müssen, mich wegen Insolvenzverschleppung verantworten zu müssen“, erläuterte Schmid. Er hofft, dass das Restaurant im Zuge des Insolvenzverfahrens gerettet werden kann.

Grund für die Insolvenz

Hauptgrund für die Insolvenz ist nach Schmids Angaben eine noch nicht beglichene Rechnung eines Unternehmens für ein Event. Der ausstehende hohe fünfstellige Betrag, der einem Monatsumsatz entspreche, habe zu Liquiditätsproblemen geführt im ohnehin traditionell schwachen ersten Quartal. Zudem sei wegen der strengen Arbeitszeitregelung mehr Personal nötig geworden, was die Kosten zusätzlich nach oben getrieben habe. Dazu komme ein Verlust aus dem Vorjahr. Bei 16.000 Besuchern jährlich habe das Restaurant seit dem Start 2008 rote Zahlen geschrieben, erklärt Schmid. „Pro Gast machen wir ein Minus von 1,50 Euro.“

Schmid zog nun also die Reißleine. Das bedeutet, dass jeder der drei Gesellschafter, darunter Oehler, einen sechsstelligen Betrag verliert. Trotz der schwierigen Lage wollen die rund zwei Dutzend Mitarbeiter weitermachen, berichtet Schmid. Auch das Land, das in der Speisemeisterei immer wieder Staatsgäste bewirten lässt, habe weitere Unterstützung signalisiert.

Oehler berät im TV Restaurants in Krisenzeiten

Die Nachricht von der Insolvenz platzte mitten in die Vorbereitungen zum zehnjährigen Bestehen. Patron Oehler  sei zutiefst betroffen, sagt Schmid. Der Geschäftsführer sieht einen harten Schnitt als Chance zur Neuaufstellung, möglicherweise mit kürzeren Öffnungszeiten, weniger Gästen und Umsatz, wenn er auch weiß, dass die Insolvenz „in der Öffentlichkeit nicht so gut ankommt“. Zumal Oehler im TV als „Kochprofi“ Restaurantbetreibern in der Krise Ratschläge erteilt.