Stuttgart Rennfahrer auf Abwegen

Rosberg in der Bahn.
Rosberg in der Bahn. © Foto: Georg Nolte
Stuttgart / DOMINIQUE LEIBBRAND 19.03.2016
Zumindest einer ist dieser Tage dem Aufruf der Stadt Stuttgart nachgekommen und hat das Auto stehen lassen, und zwar ausgerechnet Formel-1-Star Nico Rosberg.

Ein Foto, das sein PR-Manager Georg Nolte über den Kurznachrichtendienst Twitter verbreitet hat, zeigt den Rennfahrer in einer Stuttgarter Stadtbahn sitzen. Dazu schrieb Nolte: "Feinstaub Alarm in der Stuttgarter Innenstadt. Haben darum die Tram genommen." Dass man im Schwabenland ja eigentlich nicht von Tram spricht - geschenkt. Viel wichtiger ist, dass Rosberg die Gesundheit der Stuttgarter am Herzen zu liegen scheint. Vielleicht wollte er aber auch einfach nur die Fahrzeit sinnvoll nutzen: Auf dem Bild sieht man ihn im "Kicker" schmökern.

Wie der Rennfahrer überhaupt in die Stadtbahn kam: Mit seinem Teamkollegen Lewis Hamilton hatte der 30-Jährige dieser Tage Termine im "Mercedes-Benz-Classic-Center" in Fellbach sowie auf dem Stuttgarter Marktplatz. Die Wege dazwischen konnte Rosberg dank Bahn sozusagen mit Vollgas hinter sich bringen - schließlich stellt man mit dem Auto in der Stauhauptstadt keine Zeitrekorde auf.

Rosbergs Ausflug in die ÖPNV-Welt soll weitestgehend unbemerkt geblieben sein. Zwei Jungs erkannten ihn an der Station dann aber doch: "Bisch duu's??" Das mag sich Rosberg nach Stadtbahnfahrt und Flug nach Australien auch gefragt haben. Down Under knallte er beim Training prompt in die Streckenbegrenzung.