Das Urteil gegen einen Polizisten, der im Dienst einen Mann verprügelt haben soll, könnte am Dienstag (09.30 Uhr) fallen. Angeklagt ist der 30-Jährige vor dem Amtsgericht Stuttgart wegen gefährlicher Körperverletzung im Amt und versuchter Verfolgung Unschuldiger. Eine Unfallaufnahme im Februar 2017 war eskaliert. Der Angeklagte soll dabei einem Unfallbeteiligten mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Zuvor hätte der Beamte ohne Grund versucht, den Geschädigten zu fixieren.

Videoaufnahmen der Szene sorgten damals für Wirbel. Sie zeigen, wie der Mann von Beamten niedergerungen wird. Ein Polizist schlägt mit dem Knüppel auf ihn ein, ein anderer mit der Faust. Gegen die anderen drei Beamten, die auf den Bildern zu sehen sind, wurden die Verfahren eingestellt. Sie seien irrtümlich davon ausgegangen, dass sich das Opfer zuvor aggressiv verhalten habe. Der Angeklagte ist laut Polizeipräsidium Stuttgart weiterhin im Dienst.