Verkehr Provisorium wird abgeräumt

Noch dominieren Baustellen die Heilbronner Straße. Ein Teil der B 27 erhält beinahe wieder seinen früheren Zustand.
Noch dominieren Baustellen die Heilbronner Straße. Ein Teil der B 27 erhält beinahe wieder seinen früheren Zustand. © Foto: Jürgen Schmidt
Stuttgart / Jürgen Schmidt 04.08.2018

Noch schlängelt sich der Verkehr auf provisorisch markierten Fahrspuren und in Bögen über die Heilbronner Straße an der Einmündung in den Arnulf-Klett-Platz. Doch schon ab Montag soll die verkehrsreiche Kreuzung wieder fast die alte sein. Am Wochenende werden die Fahrspuren wieder so verlegt, dass die Heilbronner Straße nahezu wieder ihren ursprünglichen Verlauf erreicht, kündigt die Deutsche Bahn an.

Die ständigen Änderungen in der Verkehrsführung am Arnulf-Klett-Platz und den angrenzenden Straßen in den vergangenen Jahren hängen  mit Stuttgart 21 zusammen. Denn dort wurde ein neuer Stadtbahntunnel  gebaut, weil der bisherige am sogenannten Nordkopf dem neuen Stuttgarter Tiefbahnhof im Weg war. Die neue Stadtbahnlinie ist seit 2017 in Betrieb, nun können oberirdisch gewissermaßen die Aufräumarbeiten beginnen.

Mittelinsel fehlt weiterhin

Um den Verkehr möglichst wenig zu beeinträchtigen, wird mit den Arbeiten erst am Samstagabend begonnen. Über Nacht wird die an vielen Stellen wellige Fahrbahndecke erneuert, am Sonntag sollen dann die neuen Markierungen aufgebracht werden. Sollte kein Starkregen dazwischen kommen, würden die Bauarbeiten fristgerecht am Montagmorgen abgeschlossen werden, kündigte ein Sprecher des Bahnprojektes Stuttgart-Ulm auf Anfrage an.

Wie früher wird die Heilbronner Straße aber auch nach dem Wochenende noch nicht aussehen. Denn die Mittelinsel an der Einmündung in den Arnulf-Klett-Platz fehlt weiterhin und auch die Fahrspuren, die stadtauswärts führen, befänden sich noch nicht in „Endlage“, so der S-21-Sprecher. Verschwunden sein wird nach dem Wochenende allerdings die Baustellenfläche zwischen den Spuren für Linksabbieger in Richtung Hauptbahnhof und den anderen Spuren stadteinwärts.

Ab Montag wird die nächste Änderung für Autofahrer rund um Stuttgart 21 in Angriff genommen. Auch sie steht im Zusammenhang mit dem Stadtbahnbau rund um das Bahn-Projekt. Um die Verbindung in und aus Richtung Hauptbahnhof zur neuen Haltestelle Staatsgalerie bauen zu können, muss der Verkehr auf dem Gebhard-Müller-Platz wieder zurück in seine nahezu ursprüngliche Lage neben dem Königin-Katharina-Stift verlegt werden. In den kommenden zwei Wochen müssen dafür die bestehenden Ampelanlagen ab- und neue an anderer Stelle aufgebaut sowie die Fahrbahn frisch markiert werden. Für die ohnehin von Baustellen geplagten Autofahrer in Stuttgart bedeutet dies zusätzliche Behinderungen mitten in der City.

Mit Behinderungen ist zu rechnen

Autofahrer, die am Wochenende aus Richtung Norden in die Stuttgarter Innenstadt wollen, müssen mit erheblichen Behinderungen rechnen. Die Heilbronner Straße ist schon kurz hinter dem Pragsattel in beiden Richtungen wegen Bauarbeiten an der Stadtbahn nur einspurig befahrbar. Vor dem Arnuf-Klett-Platz kommt es dann ab 18 Uhr zu erheblichen Einschränkungen, weil die Fahrspuren dort verlegt werden. So ist es laut Stadtverwaltung nicht möglich, nach links zum Hauptbahnhof abzubiegen.  jüs

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel