Nach mehreren Schüssen auf das Gebäude einer Stuttgarter Shisha-Bar gibt es keine Hinweise auf ein rassistisches oder rechtsextremes Motiv. Wie die Polizei am Montag weiter mitteilte, ermittelt der Staatsschutz in alle Richtungen.

Zeugen hätten zwei dunkel gekleidete Männer mit Kapuzen über dem Kopf gesehen, die von einer gegenüberliegenden Bushaltestelle aus geschossen hätten, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Die Männer sollen nicht älter als 30 Jahre und zwischen 1,70 Meter und 1,80 Meter groß sein. Einer der Täter soll laut Zeugen etwas in „ausländischer Sprache“ gerufen haben.

Anschließend seien die Unbekannten mit einem dunklen Fahrzeug geflüchtet. In diesem Zusammenhang fiel ein weiteres dunkles Fahrzeug mit dem Teilkennzeichen „EU“ auf. Ob es mit der Tat in Zusammenhang steht, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen

Schüsse auf Shisha-Bar: Keine Verletzten

Am Samstag hatten Unbekannte auf das Fenster der Shisha-Bar geschossen. Verletzt wurde niemand, wie ein Sprecher der Polizei am Samstagabend sagte.

Zuerst hieß es, dass die Schüsse zwischen 3 Uhr und 13.20 Uhr gefallen seien. Doch Zeugen sagten später aus, dass sie die Schüsse gegen Mitternacht wahrgenommen haben, als sie die Bar verließen. Sie hatten Anwesende gebeten, die Polizei zu verständigen. Warum diese jedoch erst am nächsten Tag verständigt wurde, ist noch unklar.

Der oder die Täter hätten mit einer unbekannten Waffe noch ein weiteres Fenster beschossen, hieß es von der Polizei. Unter anderem befinde sich in dem Gebäude noch ein Fitnessstudio. Während ein Projektil die Scheibe der Bar durchschlug, hielt die Scheibe im Eingangsbereich demnach stand.

Schüsse erst am nächsten Tag gemeldet

Spezialisten der Kriminalpolizei sicherten Spuren. Da das Motiv der Tat weiterhin unklar ist, hat der Staatsschutz übernahm die Ermittlungen, übernommen die nach Angaben der Polizei aber in alle Richtungen gehen.