Fahndung Polizei fahndet nach flüchtigem Markus Krieg

Ludwigsburg / 27.05.2015
Die Polizei fahndet nach dem Straftäter Markus Krieg. Er hat eine 21-Jährige mit einem Messer bedroht und versucht sie in ein Haus zu zerren. Nun ist er auf der Flucht - das leere Auto wurde am Mittwochmittag in Weil der Stadt-Merklingen aufgefunden.
Das Polizeipräsidium Ludwigsburg fahndet seit Dienstagnachmittag nach dem flüchtigen Markus Krieg aus Renningen. Er ist 47 Jahre alt, 1,84 Meter groß, wiegt 80 Kilogramm und ist von sportlich kräftiger Statur mit Bierbauch. Er hat grünbraune Augen, buschige Augenbrauen, ein helles rundes Gesicht und eine rasierte Glatze. Am linken Oberarm hat er eine Tätowierung. Bekleidet war er zuletzt mit einem hellen ausgebleichten T-Shirt und trug eine blaue Basecap. Sein derzeitiger Aufenthaltsort ist nicht bekannt.

Unter dem Vorwand eine Babysitterin zu benötigen, nahm er über das Internet Kontakt zu einer 21-Jährigen auf. Er bestellte sie am Dienstagnachmittag auf einen Hof am Ortstrand. Gerade als die junge Frau gegen 16.30 Uhr im Begriff war, das Gebäude zu betreten und die Tür öffnete, packte der 47-Jährige sie von innen, bedrohte sie mit einem Messer und versuchte sie ins Gebäude zu zerren. Die junge Frau konnte sich am Türrahmen festhalten. Zwischen den beiden entwickelte sich ein Gerangel vor der Tür. Dabei gelang es der 21-Jährigen Markus Krieg das Messer zu entwenden und zu flüchten. Auf der Merklinger Straße konnte sie ein Auto anhalten. Daraufhin kehrte der 47-Jährige, der sie in einem Renault-Transporter verfolgt hatte, wieder in Richtung Hof um.

Die sofort verständigten Polizeibeamten trafen ihn dort nicht mehr an. Er hatte zwischenzeitlich vermutlich das Fahrzeug gewechselt und ist in einem weißen Peugeot geflüchtet. Das leere Auto wurde am Mittwochmittag in Weil der Stadt-Merklingen aufgefunden.

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Tat sexuell motiviert war, da Markus Krieg bereits einschlägig in Erscheinung getreten ist.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise auf den Aufenthaltsort von Markus Krieg geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Böblingen unter der Telefonnummer (07031) 130 0 oder jeder anderen Polizei-Dienststelle in Verbindung zu setzen.

Insbesondere eine blonde Frau, die zur Tatzeit mit zwei Kindern am Hof vorbei, parallel zur Merklinger Straße, spazieren ging und eventuell das Gerangel bemerkt haben könnte, wird gebeten, sich zu melden.
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel