Nach Aussage der Polizei gegenüber der Pforzheimer Zeitung
wurde gegen 11 Uhr der Einsatz beendet. Wichtig war dem Polizeisprecher nochmals zu betonen, dass zu keiner Zeit eine Gefahr für Schüler, Lehrer oder Anwohner bestanden habe. Die Lage sei zu jeder Zeit unter Kontrolle gewesen.

Die Polizei hatte vorsorglich entsprechende Maßnahmen eingeleitet. Neben zahlreichen Einsatzkräften der Polizei waren auch die Rettungsdienste im Einsatz. Die Schüler der Grundschule wurden in der Sporthalle untergebracht und versorgt, während die anderen Schüler nach Hause geschickt wurden. Die Maßnahmen verliefen in Ruhe und geordnet.

Hinweis auf mögliche Bedrohungssituation eingegangen

Bei der Polizei war in der Nacht zum Mittwoch kurz vor Mitternacht aus Schülerkreisen ein Hinweis auf eine mögliche Bedrohungssituation eingegangen, worauf die vorsorglichen Maßnahmen eingeleitet wurden. Insgesamt sind etwa 620 Schüler der Real- und 330 der Grundschule sowie rund 70 Lehrer betroffen.

Erinnerung an Terroranschläge am 13. November 2015 in Paris

Die Angriffsserie in Paris richtete sich gegen Zuschauer eines Fußballspiels im Stade de France, gegen die Besucher eines Rockkonzerts im Bataclan-Theater sowie gegen die Gäste zahlreicher Bars, Cafés und Restaurants. Es handelte sich um mehrere Schusswaffenattentate, ein Massaker mit Geiselnahme sowie sechs Detonationen, die von Selbstmordattentätern mit Sprengstoffwesten ausgelöst wurden.