Stuttgart Nach Leichenfund: Verdächtiger Mann ist tot

Ermittler tragen Beweismaterial aus der Wohnung.
Ermittler tragen Beweismaterial aus der Wohnung. © Foto: SDMG
Stuttgart / Melissa Seitz 18.09.2018

  Es ist schon das zweite Mal innerhalb von neun Monaten, dass nach einer Gewalttat eine Leiche aus dem Mietshaus im Stöckach im Stuttgarter Osten getragen wurde. Am Montag ist eine 39-jährige Frau tot in ihrer Wohnung gefunden worden. Nach Angaben der Polizei hatte ihre Mutter den leblosen Körper entdeckt und gegen 14.10 Uhr die Beamten alarmiert.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei führten recht schnell zu dem 41-jährigen Ex-Freund des Opfers. „Wir haben im Bekanntenkreis der Frau ermittelt und sind dabei auf den Mann gestoßen“, erzählt Martin Schautz, Pressesprecher der Stuttgarter Polizei. Konkrete Hinweise auf ihn hatte es nicht gegeben. Man überprüfe in so einem Fall jegliche Kontakte im Umfeld des Opfers.

Mann nicht auffällig gewesen

Nun wurde der 41-jährige Verdächtige am Dienstag gegen 14.45 Uhr tot in Bad Cannstatt aufgefunden. Der deutsche Staatsangehörige hat sich offenbar das Leben genommen.  Was genau am Montag in der Wohnung der 39-Jährigen abgelaufen ist, ist unklar. Die Ermittlungen dazu laufen noch. Klar ist aber, dass der Mann in den letzten Jahren nicht durch große Gewalt- oder Straftaten aufgefallen ist. „Er war nicht die Art von Mensch, die man bei einem solchen Fall sofort auf der Agenda hat“, erklärt Schautz.

Für die Bewohner des sechsstöckigen Hauses war das Szenario am Montagnachmittag nicht neu. Die Kripobeamten haben bereits vor neun Monaten wegen eines Tötungsdelikts in demselben Haus in Stuttgart ermittelt. Damals wurde die Leiche eines 54-jährigen Bewohners gefunden. Auch damals wurde sofort ein Tötungsdelikt vermutet. Die Ermittlungen führten rasch zu einem 28-Jährigen. Der Mann war obdachlos und hielt sich mit Diebstählen über Wasser. Man geht davon aus, dass er Unterschlupf bei seinem späteren Opfer fand und es zu einem Streit kam, der dann eskalierte.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel