Insgesamt 250 Aussteller, drei statt zwei Messetage, 150 000 Besucher: Für Andreas Wallbillich, Sprecher bei der Messe Stuttgart, ist die „Animal“ ein Höhepunkt. In diesem Jahr findet die Heimtiermesse vom 22. bis 24. November statt. Wallbillich spricht von einem Publikumsmagneten, der immer mehr Familien anzieht. Den Grund hierfür sieht er im Erlebnischarakter der Messe: „Es gibt viele Mitmachaktionen für Kinder.“ Sie können einen Falknerführerschein machen, Alpakas führen, ihr Lieblingskuscheltier prämieren lassen und mit vielen weiteren Tieren in Kontakt kommen.

Neben Alpakas und Greifvögeln sind es vor allem Hunde, Nager und Exoten, auf die die Besucher treffen. Auf der Weltkatzenausstellung können jeden Tag 500 Samtpfoten betrachtet werden – 2018 waren es nur  halb so viele. Wieder können Besucher ihre Hunde aktiv ins Geschehen einbinden – etwa beim Hunderennen oder beim Wasser-Weitsprung. Zur Dog-Dance-Weltmeisterschaft haben sich laut Veranstalter Teilnehmer aus 17 Nationen angemeldet. „Es reisen Teams aus Japan, Russland und Nordamerika an“, berichtet Wallbillich.

Dass Haustiere nicht unbedingt über besondere Fähigkeiten verfügen müssen, um Aufmerksamkeit zu erregen, macht der „PETSummit“ deutlich, der am 23. und 24. November parallel zur Messe stattfindet. Dahinter verbirgt sich eine Konferenz für Petfluencer – Tiere also, die im Internet eine große Fangemeinde haben und als Markenbotschafter Karriere machen.

Heimtierhalten sind eine emotionale Zielgruppe

Social-Media-Profis verraten, wie ambitionierte Haustierhalter ihre Lieblinge groß rausbringen können und welche juristischen Fallstricke zu beachten sind. „Der Markt ist erst am Anfang“, sagt Thomas Poschen, der mit seiner Digitalagentur „Petfluencer“ den Kongress geplant hat. Ziel des 47-Jährigen ist es, die Heimtierbranche mit tierischen Influencern zusammenzubringen. Den Markt bezeichnet Poschen als „oldschool“, doch die Digitalisierung sei noch längst nicht überall angekommen. Vor allem kleine Zoofachhändler hätten oft weder eine Homepage noch ein Facebook-Profil. Dabei sieht er darin großes Potenzial, schließlich gelten Heimtierhalter als besonders emotionale Zielgruppe. „Die Leute diskutieren über Futter und Hundehaltung wie über Religion.“

Im vergangenen Jahr hatte Poschen mit seiner Agentur einen Stand auf der „Animal“. „Wir sind überrannt worden“, erzählt er. 120 Teilnehmer wünscht er sich bei der ersten Petfluencer-Konferenz, auf der neben Experten aus dem Online-Marketing auch ein Vertriebschef aus dem E-Commerce, ein Jurist, ein Filmproduzent und nicht zuletzt die Macher erfolgreicher Petfluencer-Profile zu Wort kommen sollen.

Es gibt Vierbeiner, die haben mehr Fans als mancher Popstar. Der Weißbauchigel Mr. Pokee zum Beispiel, der als Abenteurer um die Welt reiste und auf der Foto-Plattform Instagram 1,6 Millionen Menschen begeisterte. Vor dreieinhalb Jahren hat die Studentin Talitha Girnus aus Wiesbaden begonnen, Bilder ihres exotischen Haustiers zu posten. Zwar lebt Mr. Pokee mittlerweile nicht mehr, doch auch sein Nachfolger Herbee erobert Herzen im Sturm.

Nachfolger Herbee vertraut seinem Frauchen 100-prozentig

Für Girnus ist das Ganze längst ein Fulltime-Job. Sie inszeniert ihren Igel als immer gut gelaunten Kerl und verkauft im eigenen Onlineshop Merchandise-Produkte. Ein Selbstläufer sei das nicht, stellt die 26-Jährige klar. „Das ist super viel Arbeit. Man fängt bei null an, es ist nicht anders, als würde man ein Unternehmen aufbauen.“ Ihr Erfolgsgeheimnis? „Herbee vertraut mir 100-prozentig.“ Das Wichtigste sei, an der Beziehung zum Tier zu arbeiten, sagt sie. Und sie sagt auch: „Wenn man liebt, was man tut, sieht man das den Fotos an.“ Auf dem „PetSummit“ will Girnus mehr verraten. Sie hat mittlerweile ein zweites Haustier. Eine Katze namens Audree. Aber das ist eine andere Geschichte.

Das könnte dich auch interessieren:

Schmuck, Spiele und vieles mehr


Die „Animal“ findet im Rahmen des Stuttgarter Messeherbstes statt. Neben der Heimtiermesse gibt es acht weitere Veranstaltungen. Vom 22. bis 24. November laden neben der „Animal“ die Messen „Veggie und frei von“, „Eat & Style“ sowie
„Mineralien, Fossilien, Schmuck“ zum Besuch ein. Bereits am 21. November beginnen die Spielemesse, die „Kreativ“, „Familie und Heim“ und die „Modell und Technik“. Zeitgleich gibt es das Morgenmacher-
Festival, auf dem Tüftler und Gründer Ideen präsentieren können.

Der „Petsummit“ findet am 23. und 24. November im Kongress-
Zentrum West statt. Weitere Infos auf www.petsummit.io nad