Männerdomäne Mehr Frauen an die Regler

Auch Zuhören will gelernt sein.
Auch Zuhören will gelernt sein. © Foto:
Stuttgart / Tilman Baur 18.06.2018

David Guetta, Avicii, Paul Kalkbrenner:  DJs sind heute weltweite Superstars. Und fast ausschließlich Männer. Weibliche DJs, „DJanes“, haben nicht den gleichen Status. Namen wie Nina Kraviz oder Juicy M kennen nur wenige. In der Marienkirche in Stuttgart-Süd haben sich am Freitag zehn junge Frauen beim DJane-Workshop das Handwerk von der Pike auf gelernt.

Mit dabei ist die 25-jährige Alexandra Haas. Sie macht bereits zuhause mit Hilfe einer Software Musik. „Das Programm, mit dem wir heute arbeiten, kenne ich noch nicht“, so Haas. Im Workshop geht es um Grundlagen: Was ist ein Fader, was ein Line Grader, welcher Regler ist wofür zuständig? Auch richtiges Hören will gelernt sein, und das Timing ist beim Mixen entscheidend. „Es ist wichtig, erst einmal die Struktur eines Liedes zu verstehen, um damit zu arbeiten“, sagt Sophia Sadzakov vom Nachtsicht-Festival, einer Plattform für alternative Kunst, Lifestyle und Musik, die den Workshop zusammen mit dem Katholischen Bildungswerk organisiert hat.

 Am Ende des Tages soll jede Teilnehmerin ein ganzes Set vor Publikum spielen. Bei Alexandra Haas ist viel Hip-Hop dabei. Trap und Cloud Rap heißen die Subgenres, die sie besonders mag. Eine große Karriere strebt Haas nicht an. „Der Typ für die Bühne bin ich nicht, da fühle ich mich einfach nicht wohl.“ Das Angebot speziell für Frauen gefalle ihr indes gut. „Es ist wichtig, dass es solche Impulse gibt“, sagt die 25-Jährige. Frauen, die eine Hemmschwelle haben, könnten sie durch die gezielte Ansprache überwinden.

Für die Frauen haben die Veranstalter eine klare Botschaft: Jeder kann DJ sein. „Wir arbeiten mit der Minimalausrüstung. Ein Laptop, ein Controller und eine kostenlose Software ist alles, was man braucht“, so Sophia Sadzakov. Wenn der Workshop gut ankomme, werde man ihn auch im kommenden Jahr durchführen. „Wir sehen einfach das Bedürfnis, das mit Frauen zu machen. Es ist sicher ein Vorteil, dass wir es auch in diesem geschützten Rahmen machen können und eine weibliche DJane den Workshop hält“, so Sadzakov.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel