Feiern Mediterranes Feeling am Eckensee

Schon zum Auftakt kommen viele Besucher.
Schon zum Auftakt kommen viele Besucher. © Foto: Helmut Ulrich
Stuttgart / Rainer Lang 04.08.2018

Direkt vor der Tür ihres Dienstsitzes fühlt sich Landtagspräsidentin Muhterem Aras gerade in eine andere Welt versetzt. „Wir müssen nicht in Urlaub fahren“, schwärmte die Grünen-Politikerin, die sich am Donnerstagabend mit ihrem Mann Sami Aras von der guten Laune der Besucher beim 28. Stuttgarter Sommerfest anstecken ließ. Kultusministerin Susanne Eisenmann fand die Stimmung „bombig“. Für die CDU-Politikerin ist das Fest ein Highlight in der Stadt.

Vor und in den weißen Zelten  herrschte bei hochsommerlichen Temperaturen schon zum Auftakt am Donnerstag dichtes Gedränge. Später am Abend war an vielen Stellen kaum noch ein Durchkommen. Auf den Stufen der Oper wurde gerockt und getanzt. Wenige Meter weiter im Zelt von Michael Wilhelmer drängten sich wie gewohnt rund 500 geladene Gäste.

„Da ist nichts mehr frei“, meinte ein junger Mann enttäuscht, der mit seinen Freunden ein Plätzchen an der Austernbar der Fischhalle bei der Oper ergattern wollte. Angelockt hatte die Gruppe die Aufschrift auf der Tafel, die „frische Austern, Champagner und viel Meer!“ versprach. Der Eckensee genügt vollauf für das mediterrane Feeling. 

Die Besucher haben bis Sonntagabend um 23 Uhr die Wahl zwischen vielen Gerichten. Vom feinen Fisch bis zur Pizza. Auch aus Sicht der Polizei ist das Sommerfest eine „schöne Veranstaltung“. „Das ist immer ein ganz ruhiges Fest, bei dem sich die Leute schön anziehen und ausgehen wollen“, freut sich Wolfgang Höflacher. Der Einsatzleiter schlendert mit seinen Kollegen entspannt über das Gelände, um Präsenz zu zeigen. Dies werde von den Gästen positiv wahrgenommen. „Die Streifen werden sogar dafür gelobt, dass sie da sind. Die Besucher fühlen sich einfach sicherer“, freut sich der Einsatzleiter. „Die Stimmung hat sich in unsere Richtung gewendet. Das war vor fünf Jahren noch anders“, meint Höflacher. Gemeldet würden vor allem Diebstähle, erläutert er.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel