Varieté Magie und mehr: Friedrichsbau-Varieté startet in die neue Saison

Feuer und Flamme: „Katastrophenzauberer“ Skizzo ist Teil der Show.
Feuer und Flamme: „Katastrophenzauberer“ Skizzo ist Teil der Show. © Foto: Varieté
Caroline Holowiecki 08.09.2017

Tricks, gewürzt mit Artistik und Komik – so geht das Friedrichsbau-Varieté im Stuttgarter Norden in die kommende Saison. Der Titel der neuen Zaubershow lautet „Illusion – Do not trust your eyes“. Für die Eigenproduktion hat der Regisseur Ralph Sun deutsche, aber auch italienische, ungarische oder japanische Künstler nach Stuttgart geholt. Sie alle haben nur eines im Sinn: die Zuschauer hinters Licht führen. „Wir werden sie betrügen, belügen und verführen“, sagte der Großillusionist Daniel Craven bei der Vorstellung des Programms.

Neben allerhand sexy Assistentinnen wird sich Craven in den kommenden sieben Wochen die renovierte und umgestaltete Bühne am Pragsattel unter anderem mit dem durchgeknallten „Katastrophenzauberer“ Skizzo, mit dem Telepathie-Duo Sonambul und dem japanischen Samurai-Magier Hayashi teilen, der mit seinen Täuschungen schon Dieter Bohlen bei „Das Supertalent“ zum Grübeln gebracht hat.

Nackte Haut und Rockmusik

Speere, die durch hübsche Frauen gleiten, Schönlinge, die in der Luft verpuffen, smarte Anzugträger, die die Gedanken der Menschen im Publikum erraten, dazu jede Menge Flammen und Pyroeffekte, so dass pro Show zwei Feuerwehrleute anwesend sein müssen – gezeigt werden zahlreiche Bühnenklassiker, aufgepeppt mit viel nackter Haut und rockiger Musik.

Diese Gratwanderung zwischen traditionell und modern gehört zum Konzept des nach eigenen Angaben einzigen Theaters seiner Art in Baden-Württemberg. Schon in den 1920er und 1930er Jahren traten im Friedrichsbau-Varieté Zauberer auf, und die Szene um den Filderstädter Eberhard Riese, den Präsidenten des „Magischen Zirkels Deutschland“, ist hierzulande aktiv. „Das bedeutet für uns, dass das Publikum affin ist“, sagte die Varieté-Sprecherin Mascha Hülsewig.

Info Die Premiere ist an heutigen Freitag. Bis Ende Oktober wird „Illusion“ mehrmals die Woche gezeigt.