Das Planschbecken im Mineralbad Leuze hat schon bessere Tage gesehen. 35 Jahre ist das Außenbecken mittlerweile alt. Höchste Zeit, es zu sanieren, finden die Bäderbetriebe Stuttgart. Die alten Fliesen werden einem Edelstahlbecken weichen. Auch eine neue Babyrutsche ist geplant. Neben dem Becken wird ein Wasserspielplatz mit künstlichem Bach und Spielgeräten entstehen. Alles zusammen soll 1,5 Millionen Euro kosten und bereits im Juni 2019 fertig sein, hat der Bäderausschuss beschlossen.

Der städtische Eigenbetrieb will das Mineralbad modernisieren, damit es attraktiver für Gäste wird. Seit Jahren sinken die Besucherzahlen: 2015 kamen noch 719 317 Menschen ins Leuze, 2018 waren es 664 907. „Die Auswirkungen der Baustelle Rosensteintunnel bekommen wir leider zu spüren“, sagt Jens Böhm, Pressesprecher der Bäderbetriebe.

Auch in die Stuttgarter Hallenbäder kommen immer weniger Badegäste. Gleichzeitig steigt der Bedarf von Schulen und Vereinen. Experten der Profund Consult GmbH haben die Auslastung der Bäder untersucht. Ihre Empfehlung: Kürzere Öffnungszeiten für die Öffentlichkeit. „Im  Hallenbad in Plieningen halten sich pro Stunde durchschnittlich acht Personen auf“, sagt Böhm. Der Betreiber überlegt deshalb, es für reguläre Besucher zu schließen. Der Vorschlag ist umstritten. Er wurde im Bäderausschuss diskutiert. Entschieden ist noch nichts.

In den kommenden Jahren wollen die Bäderbetriebe alle Stuttgarter Bäder modernisieren. Dringende Fälle kommen zuerst dran. Der Saunabereich im Mineralbad Cannstatt wird zum Beispiel saniert – die Technik ist größtenteils über 20 Jahre alt. Auch neue Umkleidekabinen sind dort geplant. Spätestens Mitte 2020 soll außerdem die Generalsanierung des Mineralbads Berg abgeschlossen sein.

Im Leuze war ursprünglich ab April die Sanierung des Foyers geplant. Sie sei „wegen der abgehängten Akustikdecke und der undichten Fassade erforderlich“, erklärt Böhm.  Der Sanierungsbeginn wird aber wohl verschoben, Ende März soll der neue Termin stehen. Sicher ist: Vom 1. bis zum 7. April hat das Leuze geschlossen. Dann reinigen die Mitarbeiter die Becken, Saunen und Außenbereiche.