Kurz und bündig vom 22. März 2016

SWP 22.03.2016

Radfahrer abgestürzt

Lenningen - Ein Fahrradfahrer ist am Sonntagmittag im Bereich Lenningen-Schlattstall (Kreis Esslingen) am Schreckenfels tödlich verunglückt. Wie die Polizei meldet, war der 32-Jährige auf einem unbefestigten, belaubten Waldweg unterwegs, als er stürzte und einen Abhang hinabrutschte. Der Mann stürzte an einer Kante etwa 15 Meter senkrecht ab. Rettungskräfte konnten ihn zwar reanimieren, doch der 32-Jährige starb noch an der Unfallstelle. eb

Ex-Freund rastet aus

Mötzingen - Nach einem gewalttätigen Beziehungsstreit in Mötzingen (Kreis Böblingen) sucht die Polizei einen Zeugen. Die Tat ereignete sich am Sonntag. Ein 22-jähriger Mann sprang gegen 13.15 Uhr auf offener Straße aus einem Auto, ging auf seine 18-jährige Ex-Freundin los und schüttelte sie. Als die Frau um Hilfe rief, eilten ihr Anwohner zu Hilfe. Die 18-Jährige floh in eine Bäckerei, der Ex-Freund folgte ihr und schlug ihr ins Gesicht. Einen bislang unbekannten Kunden, der schlichten wollte, schlug der 22-Jährige mehrmals mit einem Regenschirm. Der Helfer wird gebeten, sich zu melden. eb

Dealer festgenommen

Stuttgart - Polizisten haben am Samstag an einer Diskothek in Stuttgart einen 22 Jahre alten mutmaßlichen Drogendealer festgenommen. Wie die Polizei mitteilt, sei der Mann, als er gegen 23.30 Uhr in die Disko wollte, einem Türsteher aufgefallen, weil er ein Tütchen mit verdächtigem Pulver dabei hatte. Polizisten nahmen den Mann vorläufig fest. Sie fanden bei ihm acht verkaufsfertig portionierte Tütchen mit Amphetamin und bei einer Wohnungsdurchsuchung noch mehrere Gramm der Droge. Der Mann muss mit einer Anzeige rechnen. eb

Mietsatzung gebilligt

Leipzig - Die Miethöhensatzung der Stadt Stuttgart für Sozialwohnungen ist rechtmäßig. Das bestätigte das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig. Die Satzung regelt seit 2008 die zulässige Miete für 13 500 Sozialwohnungen. Die Stadt kann somit die Höhe der Mieten für Sozialwohnungen auf Stuttgarter Verhältnisse festschreiben. Zugleich schützt die Satzung Mieter vor unangemessenen Mieterhöhungen. Zwei Wohnungsunternehmen hatten die Satzung in einem Normenkontrollverfahren überprüfen lassen. Hätten sie Recht bekommen, hätte dies Mieterhöhungen für viele Wohnungen zur Folge gehabt. eb