Stuttgart Kurios: Schwimmbad auf dem Kaufhausdach

Eine Frau genießt das warme Mineralwasser auf dem Dach des Kaufhauses Breuninger. Bis 1988 gab es dort ein Schwimmbad.
Eine Frau genießt das warme Mineralwasser auf dem Dach des Kaufhauses Breuninger. Bis 1988 gab es dort ein Schwimmbad. © Foto: Breuninger
Stuttgart / Caroline Holowiecki 25.08.2018

Fünf Freibäder, außerdem jede Menge Schwimmhallen und obendrauf die drei berühmten Mineralbäder. In der Landeshauptstadt sitzt man wahrlich nicht auf dem Trockenen. Im Merian-Stuttgart-Heft von 1983 wird allerdings einer Touristenattraktion ein großes Bild gewidmet, die es nun seit 30 Jahren nicht mehr gibt: dem Schwimmbad des Nobel-Kaufhauses Breuninger.

Tatsächlich gab es von 1971 bis 1988 im Dachgeschoss einen Wellness-Bereich samt 25-Meter-Becken, Sauna und Fitnessabteilung, teilt Lena Ross aus der Abteilung Unternehmenskommunikation mit. Beim Ausheben der Baugrube für das Kaufhaus am Stuttgart Marktplatz seien die Bauarbeiter 1971 auf eine Quelle gestoßen. Da es sich um eine mineralhaltige Schüttung gehandelt habe, habe man den Einkaufstempel kurzerhand um eine Attraktion erweitert. Historische Bilder aus dem Breuninger-Archiv zeigen Damen mit bunten Badehauben, die vor großen Glasfronten ihre Bahnen ziehen, und Menschen, die sich auf dem Dach zwischen Blumentöpfen sonnen und den Rundum-Blick über die Stadt genießen. Archivtexte aus alten Mitarbeiterzeitschriften heben hervor, dass man im vierten und fünften Stockwerk zwischen 6 und 22 Uhr im 30 Grad warmen Wasser planschen konnte – in „echtem Heilwasser“. „Badehose in der Einkaufstasche“, witzelte die Sindelfinger Zeitung anlässlich der Eröffnung. „Eine solche Pracht kostet natürlich ihr Geld“, schrieb die Waiblinger Kreiszeitung: drei Mark für eine Stunde Badespaß.

Doch das Vergnügen währte nur kurz. Offenbar führten sinkende Gästezahlen und steigende Kosten im Frühjahr 1988 zur Schließung des Bades. Laut Lena Ross firmierte danach noch einige Jahre lang ein Fitnessclub auf der Fläche. Heute können sich die Breuninger-Mitarbeiter in den Räumen verwöhnen lassen – aber nur kulinarisch. Inzwischen befindet sich dort die Mitarbeiterkantine.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel