Gastro-Tipp Kochen, wo Sami Khedira Fußballspielen lernte

Sie verbinden Nord- und Süditalien: Daniel Artaris und Frau Mimma.                                                                                      
Sie verbinden Nord- und Süditalien: Daniel Artaris und Frau Mimma.                                                                                       © Foto: Ingrid Sachsenmaier
Oeffingen / Ingrid Sachsenmaier 04.05.2017

Dezent lauwarmer Meeresfrüchtesalat mit Staudensellerie und feinen Karottenstreifen, cremiges Bärlauchrisotto mit Branzino oder Coniglio alla Ischitana (Kaninchen) mit kandierten Cocktailtomaten und Rosmarin – bei Daniel und Mimma Artaris stehen Gerichte auf der Karte, die es eher selten über die Alpen auf die Speisekarte von italienischen Restaurants schaffen. Die beiden sind waschechte Italiener, er aus Pavia im Norden, sie aus Palermo im Süden. Das erklärt die geografische Vielfalt der Speisekarte, auf der sich moderate Preise finden. Das Ehepaar hat vor gut einem Jahr das Clubhaus-Restaurant des TV Oeffingen im Rems-Murr-Kreis übernommen. Dort lernte Fußball-Star Sami Khedira einst das Fußballspielen. Die Pacht war ein mutiger Schritt. Denn das Clubhaus liegt eher versteckt an der Landesstraße zwischen Oeffingen und Remseck im Kreis Ludwigsburg.

Daniel und Mimma, beide stehen in der Küche, haben Freude am Kochen. Das merkt man. Mit dem Clubhaus haben sie sich einen Traum verwirklicht: „selbstständig sein“. Sie sind gerne Gastgeber. Auch das merkt man. Zur Begrüßung stellt der freundliche Kellner eine Foccacia und zwei Gläser Prosecco auf den Tisch – aufs Haus! Daniel Artaris ist schon viele Jahre Koch und in seinem Beruf herumgekommen, in Italien und Deutschland. Zuletzt war er die „rechte Hand“ von Maurizio Olivieri, der im „Come Prima“ schon vor mehr als 30 Jahren die Stuttgarter mit feiner italienischer Küche jenseits von Pizza und Pasta bekannt gemacht hat. Daniel Artaris arbeitete bei ihm im Clubrestaurant des TC Weissenhof und später im Heugsteigviertel. Dann sei es Zeit gewesen, „selbst etwas zu machen“, erzählte er.

Den „Insalata di mare“ habe er gerade frisch angemacht, verrät er. Beim Vitello tonnato ist das zartrosa Kalbfleisch ganz dünn geschnitten und die zitronig frische Thunfischsauce daneben gekleckst. Lecker. Die Pizza kommt mit einem ganz dünnen Teig daher. Guido Testa versteht als Pizzaiolo sein Handwerk und belegt die „Capricciosa“ mit viel frischem Gemüse. Interessant wäre, noch den frischen, gegrillten Thunfisch zu probieren. Dafür ist leider kein Platz mehr. Aber: Der nächste Ausflug nach Oeffingen ist schon geplant, dann bei hoffentlich gutem Wetter auf der Terrasse.

Info clubhauspizzeriarestaurant.de