Neubau Klinikum Stuttgart feiert Richtfest

Der Rohbau an der Kriegsbergstraße.
Der Rohbau an der Kriegsbergstraße. © Foto: Klinikum Stuttgart
Stuttgart / Dominique Leibbrand 05.06.2018

Zuletzt hat das Klinikum Stuttgart vor allem Negativschlagzeilen produziert. Die Aufklärung des Abrechnungsskandals rund um die Behandlung  ausländischer Patienten wird noch lange dauern. Da können positive Nachrichten nicht schaden. Zumindest beim Projekt „Neubau“ scheint es besser zu laufen: Am Montag feierte das Klinikum 15 Monate nach dem Spatenstich Richtfest für das zentrale neue Gebäude in Stuttgart-Mitte mit dem offiziellen Namen Haus F. Dort wird sich später einmal der neue Haupteingang von Baden-Württembergs größtem Krankenhaus befinden. Zudem sollen radiologische und internistische Kliniken sowie Intensiv- und Bettenstationen einziehen.

Kosten von 750 Millionen

Das Haus F, das mit Kosten von rund 155 Millionen Euro zu Buche schlägt, ist nur ein Baustein eines Mega-Projekts: Für rund 750 Millionen Euro insgesamt wird das Flaggschiff des Klinikums, das Katharinenhospital an der Kriegsbergstraße, komplett neu gebaut. Eine Sanierung wäre kaum billiger gekommen. Zum 200. Geburtstag des Krankenhauses im Jahr 2028 soll Einweihung gefeiert werden. Es könnte aber auch 2029 werden. Das Haus F soll bereits 2020 bezugsfertig sein. Die Stadt als Träger finanziert das Projekt, hofft dabei aber auf einen dicken Zuschuss des Landes.

Sozialminister Manne Lucha (Grüne) nutzte das Richtfest, um für die Pläne der Einrichtung, Uni-Klinikum zu werden, seine Sympathie zu bekunden. „Sie können das, ohne anderen jetzt einen guten Job abzusprechen“, sagte er in Hinblick darauf, dass die anderen Uni-Kliniken im Land über den Vorstoß nicht erbaut sind. Vom Neubau verspricht er sich eine bessere Vernetzung der einzelnen Fachbereiche, dadurch effizientere Abläufe, mehr Leistungs-  und Wettbewerbsfähigkeit.

Stuttgarts Krankenhausbürgermeister Michael Föll (CDU) lobte derweil die „visionäre Kraft“ des Gemeinderats, der mit seinem Grundsatzbeschluss im März den Weg frei für den Neubau gemacht hatte. Dieser stelle eine Investition in die Zukunft des Klinikums dar, das das medizinische Rückgrat Stuttgarts und der ganzen Region sei.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel