Einem 29-Jährigen aus dem Rems-Murr Kreis wird sexueller Missbrauch von Kindern vorgeworfen. Die Ermittler haben stichhaltige Beweise dafür, dass der Mann in zwei Leutenbacher Sporthallen heimlich Kameras in den Umkleideräumen versteckt hat, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilen.

Kinder sind zwischen zehn und 14 Jahren

Dem Mann aus dem Rems-Murr Kreis gelang es, mehrere Mädchen im Alter von zehn bis 14 Jahren in Unterwäsche zu filmen. Zudem zeigte er sich Kindern nackt und filmte diese Vorkommnisse.

Noch mehr Kinder sind dem Mann zum Opfer gefallen

Bei einer Hausdurchsuchung stießen die Fahnder auf die Aufnahmen aus den Umkleideräumen. Auf weiteren Videos konnten die Fahnder mehr als 20 Mädchen identifizieren. Zu Körperkontakt mit den Opfern kam es laut dem bisherigen Stand der Ermittlungen nicht. Die Polizei geht davon aus, dass die Mädchen nicht einmal gemerkt haben, dass sie Opfer eines sexuellen Missbrauchs geworden sind.

Bisher schließen die Ermittler aus, dass der 29-Jährige in einer Beziehung zu den Opfern stand. Die Ermittlungen dauern weiter an. Dennoch ist die Polizei zuversichtlich, dass die Beweise ausreichen, um den Mann zu überführen.

Das könnte dich auch interessieren:

12-Jährige erpresst Mitschülerin Über Social Media Vergewaltigung angedroht

Landkreis Neu-Ulm