Naturschutz Käfer bedroht Naturpark Schönbuch

Im Landkreis Böblingen gibt es extra einen Diensthund zur Käferbekämpfung.
Im Landkreis Böblingen gibt es extra einen Diensthund zur Käferbekämpfung. © Foto: Barbara Wollny
Hildrizhausen / Barbara Wollny 18.09.2018

Zuletzt waren in Hildrizhausen im Landkreis Böblingen im Frühjahr 2017 rund 20 vom Schädling befallene Bäume entdeckt worden. Sie und alle Bäume und Büsche im Umfeld mussten beseitigt werden. Im benachbarten Altdorf war 2016 ein einzelner Käfer auf einen Balkon geflogen und als Asiatische Laubholzbockkäfer identifiziert worden. Seitdem werden in beiden Orten zweimal jährlich die Fund- und Befallstellen in einem zweihundert Meter Radius sorgfältig kontrolliert. Wegen der direkten Nähe der Gemeinden zum Naturpark Schönbuch sind die Kontrollen besonders wichtig.

Der Asiatische Laubholzbockkäfer wurde in den letzten beiden Jahrzehnten über Bau- und Verpackungsholz in die USA und vor einigen Jahren auch nach Europa eingeschleppt. Das rund acht Zentimeter lange Insekt kann nahezu allen Laubholzarten gefährlich werden.

Das sogenannte Kronenmonitoring ist ein aufwendiges Verfahren. Zum Einsatz kommen spezialisierte Baumkletterer und Spürhunde. Der Landkreis Böblingen hat extra für die Käferbekämpfung seit zwei Jahren einen eigenen Diensthund im Einsatz. Die schwarze Bracke Birka von Brackenstern ist auf den Käfergeruch trainiert und kratzt und bellt, wenn sie einen wittert, erzählt Hundeführer Stephan Albrecht vom Landratsamt.

Verstärkung bekommt die zweijährige Hündin derzeit durch einen Labrador aus Freiburg. Emily of Old Forest ist mit Hundeführerin Nina Pfarr ebenfalls in den zwei Gemeinden unterwegs. Im Gegensatz zu Birka legt sich Emily vor den Baum und verweist so stumm auf Schädlinge. „Geirrt hat sie sich dabei noch nie“, sagt Pfarr.

Neben den Hunden besteigen spezialisierte Baumkletterer alle klassifizierten Bäume. Sie sind darin geschult, Symptome des Käfers wie Spuren der Eiablage oder Ausbohrlöcher der Larven zu erkennen.

In Hildrizhausen mussten 2017 Dutzende von Bäumen gefällt und Privatbesitzer entschädigt werden. Es wurde gründlich gearbeitet. Bisher nämlich war das Monitoring negativ. Dennoch werden die Kontrollen noch bis 2020 weitergeführt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel