Kraftstoff In Aldi-Filialen Einkaufstüten und Tank füllen

Tanken und Einkaufen bei Aldi – das geht ab sofort zum Beispiel in Obertürkheim.
Tanken und Einkaufen bei Aldi – das geht ab sofort zum Beispiel in Obertürkheim. © Foto: Ferdinando Iannone
Stuttgart / Barbara Wollny 15.09.2018

Zum Discounter-Preis einkaufen und tanken. In einem Pilotprojekt testen der Lebensmittel-Discounter Aldi-Süd und die FE-Trading GmbH, die zum österreichischen Mineralölkonzern OMG gehört, ob deutsche Kunden vollautomatisierte Tankstellen akzeptieren.

Seit Ende Juli haben in Obertürkheim und Ludwigsburg zwei solcher Tankstellen unter dem Namen Avanti auf dem Gelände der jeweiligen Aldi-Süd Filiale eröffnet. Das Angebot ist reduziert auf das pure Zapfen von Diesel und Benzin. Auch einen Tankwart sucht man vergebens. Bei Problemen kann per Serviceknopf Hilfe angefordert werden.

Da Bau und Betrieb von Automatentankstellen wesentlich günstiger als bei bemannten Tankstellen sind, sollen Avanti-Kunden zum besten Preis tanken können. Bei Preischecks der Redaktion lag der Preis des Avanti-Diesels einen Cent unter dem Spritpreis von benachbarten freien Tankstellenbetreibern und zwei bis drei Cent unter dem Preis von Markentankstellen wie Esso oder Aral.

Test-Tankstelle auch in München

Ob diese Ersparnis die Kunden für die Automaten begeistern kann, sollen weitere Teststationen im Raum Stuttgart sowie in München und Frankfurt zeigen. Auch dort wird Aldi-Süd Teile der Grundstücksfläche an Avanti vermieten. In Österreich sind 80 solcher Automatentankstellen bereits seit fast zehn Jahren erfolgreich in Betrieb.

Eine völlig andere Strategie verfolgt Shell – mit rund 2000 Tankstellen einer der größten Anbieter im deutschen Markt. Neben einem breiten Kraftstoffangebot, umfassenden Service auf dem Tankstellenvorplatz und einem großen Shop sind inzwischen an 500 Tankstellen wieder Tankwarte im Einsatz. Sie helfen, wenn gewünscht, beim betanken des Wagens, säubern die Scheibe, kontrollieren das Öl oder füllen Wischwasser nach.

„Der Mehrwert für den selbständigen Tankstellenbetreiber liegt in der Kundenloyalität, das heißt Kunden kommen vor allem wegen des Tankwarts. Und der Betreiber kann mit höheren Umsätzen durch Autowäschen und Einkäufe rechnen“, sagt Cornelia Wolber von Shell.

„Kein Tankstellenmarkt ist so vielfältig wie der deutsche Markt“, ist der Avanti-Sprecher überzeugt. Seit Jahren allerdings nimmt die Zahl der Tankstellen jährlich um zwei Prozent ab. Laut einer aktuellen Studie wurde 1970 der Höchststand mit 46 000 Stationen gezählt. Anfang dieses Jahres war die Zahl auf knapp 15 000 geschrumpft.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel