Tiertransport Hunde werden vermittelt

Stuttgart / lsw 20.06.2018

Nach dem Stop eines illegalen Tiertransports aus der Slowakei im April hat sich die Situation der eingeschleusten Hunde deutlich verbessert. Rund 60 Hundewelpen habe man vermittelt, sagte am Dienstag eine Sprecherin des Stuttgarter Tierheims, in dem die Tiere nach den Torturen ihres Transports aufgepäppelt wurden. 27 Hunde sind noch übrig. „Wir wollen für jedes Tier das bestmögliche Zuhause finden. Wenn jemand anfangs nicht 24 Stunden lang zuhause sein kann, kommt er leider nicht infrage“, sagte die Sprecherin. Den Katzen aus dem Transport geht es noch deutlich schlechter. „Man kann sie noch nicht einmal impfen“, heißt es von der Sprecherin. Die insgesamt 116 Tiere waren Anfang April von der Polizei in dem Wagen entdeckt worden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel