Gastrotipp Griechische Hausmannskost im Ratskeller

Inhaber Damianos Afentaulidis mit einem Souflaki-Teller.
Inhaber Damianos Afentaulidis mit einem Souflaki-Teller. © Foto: Ferdinando Iannone
Esslingen / Rainer Lang 16.08.2018

Der Urlaub fällt in diesem Jahr aus. Panagiotis Melidis stört das nicht. Der Geschäftsführer des „Kouzina“ ist ausgesprochen zufrieden damit, dass sich sein Lokal in der Esslinger Altstadt nach der Eröffnung Ende vergangenen Jahres gut etabliert hat. Konzipiert ist das „Kouzina“ als griechische Taverne, ohne weiße Tischdecken und mit lockerer Atmosphäre. „Und gekocht wird so, wie wir es von zu Hause kennen“, erläutert Melidis.

Die beiden Inhaber des Restaurants kommen aus Stuttgart. Hristos Stanis und Damianos Afentoulidis haben dort bereits seit Jahren zusammengearbeitet. Als der ehemalige Pächter im früheren Ratskeller in Esslingen aufhören wollte, griffen die beiden zu. Stanis führt weiterhin das Lokal „Lange Theke“ am Rotebühlplatz in Stuttgart, während Afentoulidis an der Seite von Melidis das neue Restaurant betreibt.

Mit einem halben Jahr hat die Umbauphase länger als geplant gedauert. „Wir mussten alles erneuern, von der Küche über die Heizung bis zur Innenausstattung“, sagt Melidis, der in Esslingen schon mehrere Lokale geführt hat. Der Gastraum wirkt hell und freundlich, ist modern gestaltet und mit soliden Holzmöbeln eingerichtet. Originell sind die Deckenleuchten aus Einmachgläsern.

Im Gegensatz zum ebenfalls griechischen Vorgängerlokal „Lukulion“ stehen auf der Speisekarte keine Platten. So etwas wie eine „Poseidonplatte“ sei eingedeutscht, erklärt Melidis. „In Griechenland stellen sich Gäste ihre Platte individuell zusammen“, fügt der 50-Jährige hinzu. Im „Kouzina“ kann nach Lust und Laune gemischt werden aus den Fleischgerichten auf der Karte wie Souvlaki, Bifteki, Kalbsleber oder Lamm.

Der populäre Gyros-Teller mit Pommes und Tsatsiki (12,80 Euro) fehlt jedoch auf der Karte nicht. Umfangreich ist das Angebot an Vorspeisen, von Feta (5) über Käse-Kroketten (5,50) bis zum Oktopus-Carpaccio (13,50). „Bei uns ist alles hausgemacht“, betont Melidis stolz. Dazu zählen auch die Desserts wie die Grieß-Spezialität „Galaktoboureko“ oder der Schoko- und Orangenkuchen. Überrascht hat den Geschäftsführer die große Nachfrage nach Fisch. Deshalb soll es künftig einen Fischtag geben, so der Esslinger. Die Weine beziehen die Gastgeber überwiegend von griechischen Winzern.

Info https://kouzina-ratskeller.business.site

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel