Graffiti-Kunst statt S-21-Bautristesse

SWP 21.03.2016

Einst war der Bauzaun Projektionsfläche für den S-21-Protest. Nun bieten die Absperrungen Künstlern Platz. Der Verein Bahnprojekt Stuttgart-Ulm stellt seit Samstag Graffitikünstlern eine Bauzaun-Fläche im Mittleren Schlossgarten und eine Schallschutzwand entlang der Sängerstraße zur Verfügung. Die eine Fläche wird angeleitet von der Jugendhaus Gesellschaft Stuttgart verschönert. Die andere verwandelt ein Graffiti-Laden zur Galerie.

Themen in diesem Artikel