Umfrage Glanzlichter erweisen sich als Besucher-Magnet

Stuttgart / Dominique Leibbrand 08.12.2018

Wer derzeit über den Schlossplatz flaniert, kommt an ihnen nicht vorbei: Acht Lichtfiguren, mit zigtausenden LED-Lampen verkleidet, repräsentieren die touristischen Highlights der Stadt. Noch bis 29. Dezember können sich die Besucher an den sogenannten Glanzlichtern erfreuen. Doch was halten Einheimische und Touristen von den Kunstwerken?

„Die Lichtskulpturen sind sehr schön und kein bisschen eintönig“, sagt Jeanette Garziella aus Filderstadt. Sie mag die bunte Vielfalt. Der Elefant ist für sie besonders beeindruckend. „Ich bin mindestens vier oder fünf Mal auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt unterwegs.“ Er hat ihrer Meinung nach auch die ideale Größe, und es spiele sich nicht wie in anderen Städten alles auf nur einem Platz ab.

Claudia Mele aus Göppingen findet die Installationen toll. „Vor allem den Elefanten von der Wilhelma. Ich bin jedes Jahr mit meiner Schwester, Mutter und Nichte auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt, weil ich ihn in der Region für herausragend halte.“ Die Buden hält sie für sehr liebevoll gemacht. „Aber auch die neuen Lichter“, sagt sie.

Patricia Moser aus Stuttgart findet die Lichtinstallationen „einfach toll“. „Was für eine Bereicherung – die Figuren repräsentieren unsere Stadt perfekt“, sagt sie. Das Riesenrad ist ihr Favorit. „Sehr ansprechend finde ich auch den Porsche, dessen Räder sich drehen.“ Sie stellt fest, dass durch die Glanzlichter mehr Leute auf dem Schlossplatz unterwegs sind: „Ich habe schon viele Touristen aus der Schweiz, Amerika und Italien gesehen.“

John Labarge aus Kalifornien ist für einen Monat in Deutschland, weil ihn interessiert, wie hier Weihnachten gefeiert wird. „Ich war überrascht von den Lichtern in der Innenstadt. Die Skulpturen finde ich beeindruckend, sie zeigen auf einen Blick, wofür Stuttgart steht“, sagt der Amerikaner.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel