Als Giuseppe Sciammarelli mit der Schule fertig war, packte er seine Koffer und machte sich auf den Weg. Er hatte sich vorgenommen, ein paar Jahre in Deutschland zu arbeiten, Geld auf die Seite zu legen und nach Italien zurückzukehren. Sein Erspartes hat Sciammarelli dann lieber in Stuttgart investiert, wo er mit seinem Bruder Walter in Weilimdorf zwei Lokale betreibt.

Die beiden haben sich am Löwen-Markt im Zentrum des Stadtteils einen Traum erfüllt und vor rund zwei Monaten das „Vivere“ (leben) eröffnet – eine trendige Mischung aus Café, Bar und Vinothek. In den Ortskern zieht damit südländische Lebensart ein, die gern verbunden wird mit einem kräftigen Espresso und einem guten Glas Wein.

„Unser neues Konzept wird inzwischen gut angenommen“, sagt Giuseppe Sciammarelli. Das ehemalige Café Cookies mit jeweils etwa 50 Plätzen auf zwei Ebenen haben die Brüder mitsamt dem Mobiliar übernommen und mit Hochtischen, Bildern, Lampen und einem großen Weinregal aufgepeppt. An der langen Theke werden jetzt nicht nur Kaffee und Kuchen ausgegeben, sondern auch Cocktails gemixt.

Das Angebot an Speisen ist nicht groß. Mittags gibt es Panini (5 Euro), sowie einige italienische Vor- und Hauptspeisen von 5 bis 8,50 Euro. Zur Wahl stehen zum Beispiel der kleine Antipasti-Teller, frische Spaghetti mit Shrimps und ein Doradenfilet. Auch abends gibt es nur eine kleine Karte. Im Fokus stehen die Getränke. Aperitifs, Drinks, Shots und offene Weine sind genauso auf der Karte zu finden wie exklusive Weine aus Italien. Geplant sind auch Wein-Tastings.

Begonnen hat alles vor 30 Jahren. Als der 16 Jahre alte Giuseppe Sciammarelli in Gerlingen ankam, begann er eine Lehre in einer Pizzeria, in der er sich bis zum Geschäftsführer hocharbeitete. Mit seinem jüngeren Bruder Walter, der dort ebenfalls arbeitete, machte sich der 45-Jährige nach drei Jahrzehnten selbstständig. Sie gingen ins benachbarte Weilimdorf, eröffneten dort ein Restaurant mit klassisch italienischer Küche. Das È la Vita (So ist das Leben) in der Solitudestraße wurde nun mit dem Sprung ins Zentrum des gastronomisch bislang eher dürftig ausgestatteten Stadtteils ergänzt. 

Info www.vivere-la-vita.de