Emissionen Flucht vor dem Gestank

dpa/eb 23.12.2017

Wegen mysteriösen Gestanks in einem Polizeigebäude in Stuttgart müssen 300 Beamte umziehen. Betroffen seien unter anderem die Einsatzhundertschaft und Teile der Kriminalpolizei. Warum die Luft in dem seit 30 Jahren genutzten Haus an der Pragstraße zeitweise so schlecht ist, ist laut Stefan Keilbach, Sprecher des Polizeipräsdiums, unklar. In dem ehemaligen Industriegebäude waren einst Kugellager hergestellt worden. Gutachter hatten aber keine gesundheitsschädliche Emissionen nachweisen können.

60 Kollegen sind bereits aus dem Gebäude in andere Dienststellen umgezogen. Der Rest solle im nächsten Jahr folgen. Für sie muss Keilbach zufolge erst noch das ehemalige EnBW-Gebäude im Stadtteil Fasanenhof umgebaut werden.