Die Kindersuite im Einkaufszentrum Gerber wirkt wie die Miniaturausgabe eines Kindergartens. In dem großen Raum in Ebene 0 gibt es Bereiche mit unterschiedlichen Bildungsangeboten wie Bauen und Konstruieren, Rollenspiel oder kreatives Gestalten. Auf dem gemütlichen Sofa können die kleinen Gäste herumlümmeln und sich ein Bilderbuch anschauen. Sie können sich mit der Inhaberin Andjelka Lehmann, einer staatlich anerkannten Erzieherin und Atelier- und Werkstattpädagogin, eine Kleinigkeit zu essen machen oder zum nahe gelegenen Kinderspielplatz gehen. „Als Rückzugsmöglichkeit haben wir auch eine Höhle“, sagt Lehmann.

Was die Kindersuite vom Kindergarten unterscheidet, ist die flexible Nutzung. Die private Einrichtung mit ihren vier Mitarbeitern steht allen Eltern montags bis samstags von 9.30 bis 20 Uhr je nach Bedarf zur Verfügung. Wer einkaufen geht, zum Arzt muss oder wem der Babysitter kurzfristig ausgefallen ist, kann seinen Nachwuchs zur Kindersuite bringen, solange es eben nötig ist. „In der Regel sind die Kinder ein bis drei Stunden bei uns“, so Lehmann.

Die Erzieherin hat die Kindersuite zusammen mit ihrer Schwester Sania Freiland gegründet. „Meine Schwester ist selbstständige Grafikdesignerin, sie hat drei kleine Kinder und ihr Mann arbeitet ganztags.“ Bei kurzfristigen Terminen fand sich oft nur schwer eine Betreuung für Freilands Kinder. Aus der Not machten die beiden Schwestern eine Tugend und sorgten mit der Kindersuite für ein am Bedarf der Eltern orientiertes Betreuungsangebot.

„Die Leute verwechseln uns gerne mit einer Betreuung wie bei Ikea oder bei Breuninger“, meint die Erzieherin. Zwar erhalten die Kunden im Gerber bei Vorlage eines Einkaufswerts ab 50 Euro einen Rabatt und es bestehen Kooperationen zwischen einzelnen Gerber-Händlern und der Kindersuite, grundsätzlich kann aber jeder das Betreuungsangebot nutzen – nicht nur die Kunden des Einkaufszentrums. Eine Einzelstunde kostet zwölf Euro. Wer mehr bucht, spart Geld. So kostet die Betreuungsstunde bei der 50-Stunden-Karte acht Euro. Gesunde Snacks, Getränke sowie eine Versicherung sind im Preis inbegriffen. Auch als Geschenkgutschein kommen die Stundenkarten zum Einsatz.

Auf die Elternarbeit legt die Kindersuite großen Wert. „Mir ist es wichtig, ein Gespür für die Eltern zu bekommen“, sagt Lehmann. So würde sie auch die Kinder besser verstehen. Am Tresen beschnüffelt man sich. Der Anmeldebogen verrät die Besonderheiten und Vorlieben der Kinder. Gestresste Eltern wolle man mit dem Angebot entlasten, „damit diese ein bisschen Zeit für sich und den Partner haben“, sagt Lehmann. Es gebe in Stuttgart viele neu zugezogene Eltern, die bei der Kinderbetreuung auf sich allein gestellt sind. „In der Kindersuite sehe ich, was die alles organisieren müssen“, so Lehmann. Einige würden auch damit kämpfen, dass ihnen der Platz in einer Kindertagesstätte noch fehle. Auch solche Eltern finden im Gerber eine Übergangslösung.