Gastro-Tipp Flammkuchen zum Shantychor

Es schmeckt ihnen sichtlich: die Chefs Thorsten Gutbrod (links) und Stefan Mellmann mit Eventleiterin Tara De Palma.
Es schmeckt ihnen sichtlich: die Chefs Thorsten Gutbrod (links) und Stefan Mellmann mit Eventleiterin Tara De Palma. © Foto: F. Iannone
Stuttgart / Rainer Lang 30.08.2018

Zuletzt haben sie einen Shanty-Chor ins Stadtpalais gebracht. „Wir wollen für jeden etwas bieten, nicht nur für Hipster und Punker“, sagt Stefan Mellmann. Der Geschäftsführer der Stuttgarter Wagenhallen betreibt mit seinem Partner Thorsten Gutbrod seit einem Vierteljahr die Gastronomie im neuen „Museum für Stuttgart“. Das begleitende Kulturprogramm soll nun so richtig Fahrt aufnehmen, kündigte Mellmann an.

Kultur ist der Grund dafür, warum die Wagenhallenbetreiber jetzt auch im früheren Wilhelmspalais tätig sind. Vor dem Umbau zum Stadtmuseum haben sie dort bei der kulturellen Zwischennutzung einen positiven Eindruck hinterlassen. Daraufhin wurden sie von der Stadt aufgefordert, sich an der Ausschreibung für den Gastronomiebetrieb zu beteiligen.

„Wir fanden es reizvoll, in dem wunderschönen Bau etwas auf die Beine zu stellen“, erklärte Mellmann. Nach dem Zuschlag legten sie ihren Fokus erst einmal auf die Gastronomie. Dafür fand Mellmann dem Namen „Drinnen und Draußen“.

Denn serviert wird nicht nur im Eingangsbereich des Museums, sondern auch im Außenbereich. Geöffnet ist von morgens zehn bis spätabends um zehn. Morgens gibt es frische Croissants. Zum Mittagstisch werden kleinere Gerichte wie eine Quiche oder ein Flammkuchen mit Speck und Zwiebeln (6 Euro) angeboten. Im Herbst sollen Suppen dazu kommen.

Belegte Brötchen, Wurstsalat im Glas (jeweils 3,50) und selbstgemachten Kuchen gibt es den ganzen Tag. „Stuttgart regional“ ist für die Betreiber das Motto, auch bei den Getränken, vom Biofruchtsaft über Wein aus der Region, Dinkelacker-Bier aus Stuttgart bis zum Kessler-Sekt aus Esslingen.


Info: www.stadtpalais-stuttgart.de

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel